buchreport

10 Tipps für mehr Adressen im E-Mail-Marketing

E-Mail-Versand (Foto: ronstik / 123RF.com)

(Foto: ronstik / 123RF.com)

E-Mails sind der zuverlässigste, am besten zu steuernde und kostengünstigste Kanal im digitalen Marketing. Es lohnt sich daher, Interessenten aus anderen Kanälen herüberzuziehen. Doch wie fängt man das geschickt an?

„Für ein erfolgreiches E-Mail Marketing ist die Adressgewinnung einer der zentralen Erfolgsfaktoren”, weiß Sebastian Pieper, der beim Dialogmarketing-Spezialisten Artegic das Marketing betreut. Im Channel Produktion & Prozesse auf buchreport.de gibt er 10 Tipps, wie man mehr Adressen fürs E-Mail-Marketing gewinnen kann, und zeigt, in welchen Momenten und an welchen Kontaktpunkten Interessenten in Newsletter-Abonnenten verwandelt werden.

 

Bei der Adressgewinnung gilt generell: Machen Sie es Ihren Usern so einfach wie möglich, Ihnen ihre E-Mail-Adresse anzuvertrauen. Gestalten Sie den Registrierungsprozess simpel und bewerben Sie Ihr E-Mail-Marketing mit bereits eingeprägten Wörtern wie „Newsletter“ statt anderen Worten wie „E-Mail-Service“ o.ä.. Erklären Sie den Usern, welchen Mehrwert sie aus dem Newsletter gewinnen.

Nutzen Sie Ihre Kontaktpunkte mit Ihren Usern, um genau dort Ihren Newsletter zu bewerben und um genau dort die Adressen zu gewinnen. Die folgenden 10 Tipps zeigen Ihnen, wie das geht.

 

1. Bewerben Sie Ihren Newsletter im Menü Ihrer Website

Ihre Website ist einer der wichtigsten Touchpoints. Der Klassiker zur Bewerbung des Newsletters ist ein Link im Website-Menü. Da die Platzierung des Links in der Navigation für viele schon ein Klassiker ist, suchen Interessierte hier danach und verstehen sofort, was sich hinter diesem Menüpunkt verbirgt. Wer nicht aktiv danach sucht, wird trotzdem fündig, wenn er die Menüpunkte der Website sieht.

 

2. Bewerben Sie Ihren Newsletter in der Meta-Navigation Ihrer Website

Oberhalb von horizontalen Menüs platzieren viele Website-Betreiber eine Meta-Navigation. Üblicherweise sind sekundäre Informationen in der Meta-Navigation zu finden. Die Platzierung des Newsletter-Links in diesem Menü ist daher besonders spannend, da somit in der Hauptnavigation genügend Platz für alle primären Kategorien bleibt.

Der Begriff „Newsletter“ ist mit dieser Platzierung hervorgehoben und direkt in der ersten Bildschirm-Ansicht zu lesen. So steigt die Chance, dass sich User registrieren.

 

3. Bewerben Sie Ihren Newsletter in einer Topbar auf Ihrer Website

Bewerben Sie den Newsletter ganz am oberen Rand Ihrer Website, noch über der Navigation und dem Header, in einer sogenannten Topbar. Dieser schmale Streifen hebt sich dezent von der Hauptnavigation Ihrer Website ab und fällt dabei trotzdem ins Auge. Und das, ohne den obersten Bereich Ihrer Website zu verdecken.

 

4. Bewerben Sie Ihren Newsletter im Footer Ihrer Website – gerne direkt mit einem Formular

Mittlerweile ebenfalls zum Klassiker avanciert ist der Newsletter-Link in der Nähe des Footers oder im Footer als Link, Banner oder grafisches Element. Viele User kennen diese Verortung bereits und suchen bei Interesse hier gezielt nach der Anmeldung. Zudem wird der Newsletter auf (nahezu) allen Seiten Ihrer Webpräsenz beworben.

Sie können auch ein ganzes Newsletter-Formular in den Footer einbinden, das ist noch ein wenig auffälliger und komfortabler für Ihre User. Dank des Eingabefeldes, des Beschreibungstextes und eines Buttons mit Call-to-Action ist direkt erkennbar, was zu tun ist.

 

5. Bewerben Sie Ihren Newsletter in einem Sticky-Layer-Element auf Ihrer Website

Sticky-Layer-Elemente sind kleine Banner auf Ihrer Website, die bereits eingeblendet sind, wenn User die Seite aufrufen. Sie bleiben beim Scrollen dauerhaft am Seitenrand „kleben“, fahren also mit. Das klebende Element weckt die Aufmerksamkeit der User und das, ohne den eigentlichen Inhalt der Website zu verdecken. Sticky-Layer-Elemente sind hervorragend dazu geeignet, Ihr E-Mail-Marketing zu intensivieren.

 

6. Bewerben Sie Ihren Newsletter in einem Pop-Up-Layer

Erscheint das Pop-Up-Layer, dann tritt die eigentliche Website in den Hintergrund und wird ausgegraut. Ein solches Pop-Up-Layer ist nicht zu übersehen, denn ganz klar steht hier die Registrierung für das E-Mail-Marketing im Fokus. Wer den Wert von Adressgewinnung aus eigenen Touchpoints verstanden hat, ergreift schnell solche konsequenten Maßnahmen. Am besten ist jedoch, Sie lassen das Pop-Up erst nach einer gewissen Zeit erscheinen.

 

7. Bewerben Sie Ihren Newsletter in Prospekten, Broschüren, Flyern, Postwürfen, Paketbeilagen usw.

Auch in Ihren Drucksachen können Sie hervorragend Ihr E-Mail-Marketing bewerben. Print eignet sich für die Promotion Ihres Newsletters, ob als Hauptinhalt zum Beispiel eines Flyers oder „beiläufig“ zum Beispiel auf der Kontaktseite eines Prospektes.

 

8. Bewerben Sie Ihren Newsletter in Podcasts

Podcasts gibt es zu allen denkbaren Themen und sind allseits beliebt. Sie haben einen eigenen Podcast oder sind als Gast in einem Podcast eingeladen? Nutzen Sie die Gelegenheit, um auf Ihren Newsletter aufmerksam zu machen.

 

9. Bewerben Sie Ihren Newsletter in Facebook- oder Instagram-Posts

Bewerben Sie Ihren Newsletter in regelmäßigen Abständen auf sozialen Netzwerken, zum Beispiel in Facebook- und Instagram-Posts. Bei Facebook können Sie direkt auf die Landingpage zur Newsletter-Registrierung verlinken.

Da Bilder eine besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen und Instagram das soziale Netzwerk für visuellen Content ist, können Sie diese Aufmerksamkeit nutzen, um Ihren Newsletter in einem Instagram-Post zu vermarkten. Links sind im Gegensatz zu Facebook auf Instagram zwar nicht klickbar, Interessenten können aber den Linktext über ihre Zwischenablage in den Browser kopieren.

 

10. Schalten Sie Facebook- oder Instagram-Lead-Ads, um mehr Adressen für Ihren Newsletter zu gewinnen

Bezahlte Facebook- und Instagram-Lead-Ads haben für Ihre User den Vorteil, dass diese nicht den Kanal wechseln müssen und so kein Medienbruch entsteht. Die User füllen das Formular direkt in der Social-Media-Plattform aus, auf der sie sich gerade befinden. Die Ads erscheinen im Feed der User und nach Klick auf den Call-to-Action können diese ihre Daten direkt im Formular hinterlassen. Die Werbeanzeigen erstellen Sie im Meta-Werbeanzeigenmanager.

 

 

100 weitere Tipps zur Adressgewinnung

Sie möchten noch weitere Tipps, wie Sie Adressen gewinnen können und wie die Newsletter-Registrierungen an den unterschiedlichen Touchpoints funktionieren? 100 weitere Tipps finden Sie in der kostenlosen Checkliste: 110 Tipps zur Adressgewinnung im E-Mail Marketing.

Der Channel Produktion & Prozesse

Weitere Lösungen, Impulse und Erfahrungsberichte für die Verlagsproduktion lesen Sie im Channel Produktion & Prozesse von buchreport und Channel-Partner Publisher Consultants.
Hier mehr… 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "10 Tipps für mehr Adressen im E-Mail-Marketing"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Neueste Kommentare

größte Buchhandlungen