buchreport

Posthumer Erfolg für Philip Kerr

Drei Wochen nach dem Tod von Philip Kerr hat sein langjähriger Hausverlag Quercus den vorerst letzten Kriminalroman aus der Feder des gebürtigen Schotten veröffentlicht. „Greeks Bearing Gifts“ setzte sich auf Anhieb im Bestseller-Ranking auf Platz 4. Für seine Krimireihe mit dem Privatdetektiv und ehemaligen Kriminaloberkommissar Bernie Gunther hatte sich Kerr den düsteren Hintergrund vor, während und nach der Nazi-Zeit in Berlin ausgesucht, eine Nische, die er mit insgesamt 13 Gunther-Romanen erfolgreich bespielt hat.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Posthumer Erfolg für Philip Kerr"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*