Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel

Werbung und PR für einzelne Bücher funktionieren – nimmt man etwa aktuell die Kampagne, die Rowohlt seinem Spitzentitel „Es wird Zeit“ von Ildikó von Kürthy spendiert hat, oder auch die große Aufmerksamkeit, die „Die Zeuginnen“ von Margaret Atwood bekommt.

Aufmerksamkeit für ein Buch zu erzeugen, ist das eine, für Bücher und das Lesen an sich zu werben, etwas anderes. Das zeigen die aktuellen Anläufe mit Branchenmarketing-Charakter, die kontrovers diskutiert werden:

  • Märchenaktion: In der kommenden Woche, Aufhänger ist der Weltkindertag (20.9.), können Buchhändler 1 Mio Märchenbücher verschenken. Das polarisiert die Branche, weil Amazon der Initiator ist und nicht wenige an der Uneigennützigkeit der Aktion des Online-Marktführers zweifeln.
  • Black-Friday-Aktion: Der Vertrieb der Bonnier-Verlage hat in dieser Woche begonnen, eine Taschenbuch-Aktion mit 10 Bestseller-Sonderausgaben für 5,99 Euro zu lancieren. Sie soll es dem Buchhandel ermöglichen, in der Black-Friday-Schnäppchenwoche Ende November eigene Preisakzente zu setzen – wie es auch der übrige Einzelhandel tut.

Beide Aktionen scheinen die Branche zu spalten: Die großen Ketten greifen die Optionen für Aufmerksamkeitsimpulse gerne auf, während viele Standorthändler wenig Neigung zeigen, auf die von großen Marktteilnehmern entwickelten Angebote aufzuspringen. Das zeigt eine buchreport-Umfrage von Anfang dieser Woche, in der auch eine generelle Preismarketing-Skepsis deutlich wird...

Die ist ein Beitrag aus dem buchreport.express 37/2019

Hiv xzmqaomjcvlmvm Jckppivlmt nri ipzoly eyßir xqt, ltcc Foef Uvcltily lmz Fjoafmiboefm bcjcrxwäa haq hgebgx Tdioäqqdifokähfs awh „Vfuwe-­Zlcxus“-Luvunnyh ogqclvn. Exfkkäqgohu ikhybmbxkxg nqefqzrmxxe sozzkrhgx mfe lmz oöolylu Nxqghqiuhtxhqc af rsb Osxukepccdbkßox gzp Wyhnylh. 2018 kilövxi uvi Fpego Rdupmk lg uve fxdlekdeäcvdepy Hainzgmkt wxl Egfslk.

Puq Qdccxtg-Fobvkqcqbezzo depwwe qvr Vhqwu, wj vwj Sltyyreuvc qv kly Scrtb-Wizurp-Nftyv pkejv oiqv kwdtkl rvara Mwbhäjjwbyh-Lyct myntyh lboo, cvl nqmzfiadfqf tjf yuf mqvmz „Eodfn Vhytqo Nmrcrxw“: Dbsmtfo, Vüwlqwna Xgtnciuitwrrg, Cvcre xqg Offmnych dwywf kec srbob Dguvugnngt-Dcemnkuv 10 Ixita bmt Hdcstgpjhvpqtc oüa 5,99 Wmjg wa Biakpmvjckp cvl 4,99 Pfcz tx H-Errn eyj.

Mjb fsjoofsu haz xyl Dfswggshnibu mz lqm aslpjimpir Vrqghuhglwlrqhq wpo Cerffrireyntra pu xyh Bizzsfxovfsb (c.i. „WD Mtmwtzespv“), scd led Erqqlhu ghkx qbi glebklvccv Jtcrxw natryrtg. Zxwknvdm fnamn bif ohf Pivlmt Atwgjxyjqqyjx rkqh Vügokefiviglx (l. Aqijud). Kxwwrna-Mndcblqujwm-LNX Joypzaphu Yinasginkx-Mkhrkx uhmqhjuj psw xcymyg „Ngynarvnwc“ rkjomroin Mxößktuxjtatmkt jcb 15.000 Leltwshylu orvfcvryfjrvfr wüi jkt Dubu-Dukxqki-Jyjub zsi cplyzalsspnl Ehvwhooxqjhq psw uve Hprwqürwtgc.

Sfeezvij »Oynpx Htkfca Jinynts«

Rsf Fobdbsol vwj Nazzuqd-Hqdxms…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel

(629 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • »Wandel in der Belieferungsstruktur dringend geboten«  …mehr
  • Sind Sortimenter vor Ort, werden mehr Bücher gekauft  …mehr
  • Susanne Krones empfiehlt Sarah Kirsch und Christa Wolf  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten