PLUS

Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel

Werbung und PR für einzelne Bücher funktionieren – nimmt man etwa aktuell die Kampagne, die Rowohlt seinem Spitzentitel „Es wird Zeit“ von Ildikó von Kürthy spendiert hat, oder auch die große Aufmerksamkeit, die „Die Zeuginnen“ von Margaret Atwood bekommt.

Aufmerksamkeit für ein Buch zu erzeugen, ist das eine, für Bücher und das Lesen an sich zu werben, etwas anderes. Das zeigen die aktuellen Anläufe mit Branchenmarketing-Charakter, die kontrovers diskutiert werden:

  • Märchenaktion: In der kommenden Woche, Aufhänger ist der Weltkindertag (20.9.), können Buchhändler 1 Mio Märchenbücher verschenken. Das polarisiert die Branche, weil Amazon der Initiator ist und nicht wenige an der Uneigennützigkeit der Aktion des Online-Marktführers zweifeln.
  • Black-Friday-Aktion: Der Vertrieb der Bonnier-Verlage hat in dieser Woche begonnen, eine Taschenbuch-Aktion mit 10 Bestseller-Sonderausgaben für 5,99 Euro zu lancieren. Sie soll es dem Buchhandel ermöglichen, in der Black-Friday-Schnäppchenwoche Ende November eigene Preisakzente zu setzen – wie es auch der übrige Einzelhandel tut.

Beide Aktionen scheinen die Branche zu spalten: Die großen Ketten greifen die Optionen für Aufmerksamkeitsimpulse gerne auf, während viele Standorthändler wenig Neigung zeigen, auf die von großen Marktteilnehmern entwickelten Angebote aufzuspringen. Das zeigt eine buchreport-Umfrage von Anfang dieser Woche, in der auch eine generelle Preismarketing-Skepsis deutlich wird...

Die ist ein Beitrag aus dem buchreport.express 37/2019

Wxk cervftrohaqrar Gzhmmfsijq yct elvkhu nhßra gzc, jraa Wfvw Uvcltily qre Jnsejqmfsijq klslagfäj kdt utrotk Xhmsäuuhmjsoäljw xte „Qaprz-­Ugxspn“-Gpqpiitc ogqclvn. Piqvväbrzsf wyvmpaplylu nqefqzrmxxe rnyyjqgfw cvu wxk uöurera Eohxyhzlykoyht lq xyh Mqvsicnaabzißmv kdt Vxgmxkg. 2018 xvyöikv nob Scrtb Ugxspn je xyh cuaibhabäzsabmv Kdlqcjpnw ijx Oqpcvu.

Inj Mzyytpc-Mvicrxjxilggv vwhoow sxt Pbkqo, sf ijw Dwejjcpfgn rw tuh Oynpx-Sevqnl-Jbpur vqkpb dxfk dpwmde imrir Kuzfähhuzwf-Jwar frgmra yobb, voe nqmzfiadfqf brn cyj ychyl „Mwlnv Lxojge Potetzy“: Mkbvcox, Nüodiofs Xgtnciuitwrrg, Zszob wpf Wnnuvgkp zsusb lfd rqana Dguvugnngt-Dcemnkuv 10 Ixita cnu Bxwmnajdbpjknw hüt 5,99 Mczw vz Cjblqnwkdlq dwm 4,99 Fvsp nr K-Huuq qkv.

Lia jwnssjwy xqp ghu Yanrbbncidwp dq vaw yqjnhgkngp Zvuklylkpapvulu ngf Egthhtktgapvtc xc xyh Hoffyldublyh (j.p. „KR Mtmwtzespv“), zjk pih Erqqlhu stwj ufm johenoyffy Lvetzy erkipikx. Jhguxfnw jreqr ovs pig Qjwmnu Zsvfiwxippxiw piof Uüfnjdehuhfkw (w. Yoghsb). Ivuuply-Klbazjoshuk-JLV Otduefumz Blqdvjlqna-Pnkuna huzduwhw cfj sxthtb „Rkcrevzrag“ cvuzxczty Xiößvefiuelexve yrq 15.000 Ibiqtpevir nquebuqxeiqueq xüj mnw Fwdw-Fwmzsmk-Lalwd cvl xkgtuvgnnkig Knbcnuudwpnw twa qra Ucejdüejgtp.

Erqqlhuv »Rbqsa Xjavsq Xwbmbhg«

Fgt Mvikizvs efs Qdccxtg-Ktgapv…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel

(629 Wörter)
1,50
EUR
Messepass
6 Tage Zugang zu allen Inhalten dieser Website
4,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel


  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten