buchreport

Platz an der Rampe

Die KNV-Gruppe will an ih­rem künftigen Standort Erfurt nicht das Kerngeschäft mit Büchern ausbauen. Oliver Voerster, geschäftsführender Gesellschafter, hat als flankierende Option auch die Belieferung anderer Einzelhandelssparten auf der Karte.
„Alles, was auf eine Palette oder in einen Karton passt, keine besonderen Temperaturen benötigt und nicht zappelt, ist kompatibel zu unserer Struktur“,  umreißt Voerster das Profil möglicher neuer Auftragsarten im Gespräch mit buchreport.  Anlocken will KNV branchenfremde Kunden mit dem ausgefeilten Serviceniveau des Über-Nacht-Liefersystems, mit dem die Buchlogistik bereits punkten kann.  Die Entscheidung, sich Partnern von außerhalb der Branche zu öffnen, ist auch eine Reaktion auf die Entwicklung bei den Transportkosten.

Mehr zum Thema im buchreport.express 19/2013 (hier zu bestellen). Ein Interview mit Voerster folgt im buchreport.magazin Juni/2013.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Platz an der Rampe"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten