Phillip P. Peterson: Mit Science Fiction auf Platz 1

Phillip P. Peterson (Foto: F. Funke)

Phillip P. Peterson bereits mehrere erfolgreiche Science Fiction-Romane geschrieben, mit dem siebten Band der „Transport“-Reihe gelingt ihm der Sprung auf Platz 1 der BoD-Bestsellerliste. Und Peterson weiß, wovon er da spricht: Er studierte Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete als Ingenieur an zukünftigen Trägerraketenkonzepten und im Management von Satellitenprogrammen. Seit 2014 ist er hauptberuflich Schriftsteller. Im buchreport-Interview erzählt er von seinem Reihenerfolg mit „Transport“ und seinen Plänen für die Zukunft.

Worum geht es in Ihrem Buch?

In der Transport-Reihe geht es um ein auf der Erde gefundenes außerirdisches Artefakt, mit dem Menschen zu fremden Sternsystemen transportiert werden können. Da es dabei sehr gefährlich zugehen kann, wurden anfangs Strafgefangene, darunter die Hauptperson Russell, für dieses Projekt zwangsverpflichtet. Inzwischen gibt es dank des Transporters Kolonien der Menschheit in anderen Teilen der Galaxis, wo die Hauptpersonen gefährliche Abenteuer zu überstehen haben. Der Schwerpunkt der Handlung liegt auf Spannung und Action.

Sie sind selbst Ingenieur und haben in der Raumfahrttechnik gearbeitet. Ist Ihr Expertenwissen auch in Ihre Romane eingeflossen?

Wenn man als Raumfahrtingenieur gearbeitet hat, bleibt es nicht aus, dass man sich als Science-Fiction-Autor aus dem Fundus seines Wissens und seiner Erfahrungen bedient. Obwohl ich mir künstlerische Freiheiten nehme, beruhen die technischen Beschreibungen auf wissenschaftlichen Theorien. Die Romane sind also eher Hard-SF als Space Fantasy.

Sind noch weitere Bände in der Transport-Reihe geplant?

Band 5,6 und 7 bildeten eine interne Trilogie mit abgeschlossenem Handlungsstrang, die nun erst einmal abgeschlossen ist. Die Transportreihe war immer sehr erfolgreich und beliebt und so wird es sicher auch weitere Bände der Reihe geben, obwohl ich nun erst einmal Verlagsverträge über andere Stoffe bearbeiten muss. Spätestens 2022 soll dann aber ein achter Band folgen.

Für wen eignet sich das Buch als Lektüre?

Die Transport-Reihe ist für eher erwachsene Liebhaber von Science-Fiction oder auch – wegen des Realismus und des anfänglichen Settings auf der Erde – technischen Thrillern gedacht.

Wie erreichen und binden Sie Ihre Leser?

Ich bin in den Sozialen Medien aktiv und habe Profile bei Facebook, Twitter, Youtube und Patreon, aber auch klassische Marketingkanäle wie Homepage und Newsletter. Darüber hinaus bin ich regelmäßiger Gast bei Veranstaltungen und Lesungen, sei es online oder offline.

So können Interessierte Sie erreichen:

Über contact@petersonauthor.com bin ich für Anfragen gerne erreichbar.

Seine Autorenwebsite ist hier zu finden. 

Kommentare

2 Kommentare zu "Phillip P. Peterson: Mit Science Fiction auf Platz 1"

  1. Diese Romane heben sich tatsächlich vom üblichen Niveau deutlich ab. Sie sind auch für technikaffine Spannungsliebhaber empfehlenswert, die sonst mit SF nichts anfangen können.

  2. Die Romane kann ich sehr empfehlen. Ein Blick in eine mögliche Zukunft mit allen Fehlern und Konsequenzen die eine neue Technologie mit sich bringen könnte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*