buchreport

PEP wirft das Handtuch

Niemand will offiziell etwas dazu sagen, aber in Australien steht der Verkauf der im Februar Konkurs gegangenen Buchhandelsgruppe Redgroup Retail offensichtlich unmittelbar bevor. Zumindest lesen die Medien down under diese Entwicklung aus der Entscheidung der Private-Equity-Firma Pacific Equity Partners (PEP), ihre Vertreter aus dem Redgroup-Vorstand zurückzuziehen. Damit hat PEP endgültig die Kontrolle  über den Filialisten verloren, den die Investoren 2004 von WH Smith übernommen hatten.

Derweil hat Konkursverwalter Ferrier Hodgson Ärger an anderer Front, den jetzt die Gerichte klären müssen: Von den 103 australischen Redgroup-Buchhandlungen, die unter dem Markennamen Angus & Robertson operieren, wird ein großer Teil als Franchising-Unternehmen betrieben. 25 Franchise­nehmer, deren Buchhandlungen rentabel sind, wehren sich gegen das laufende Konkursverfahren und haben die bestehenden Verträge mit Angus & Robertson fristlos gekündigt. Ferrier Hodgson seinerseits hat rechtliche Schritte gegen diese Kündigungen eingeleitet.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "PEP wirft das Handtuch"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Praveen Madan: »Community ist der Schlüssel«  …mehr
  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten