PLUS

Open Access braucht Flexibilität statt Schema S

Die Wissenschaftswelt ist nicht so einfach, wie es der „Plan S“ der EU vorsieht: So lässt sich die Manöverkritik knapp zusammenfassen, die in den vergangenen Wochen bei Robert-Jan Smits aufgeschlagen ist. Der Open-­Access-Beauftragte der EU-Kommission hatte die internationale Wissenschaftsgemeinde um Feedback zu seinem „Plan S“ gebeten, demzufolge ab 2020 alle öffentlich finanzierte Forschung frei zugänglich, also Open Access (OA), sein soll (s. Kasten „Plan S“).

Plan S

Bei Open Access (OA) wird die nachgelagerte Finanzierung der Wissenschaftspublizistik (z.B. via Abo-Modelle bei Zeitschriften) durch eine vorgelagerte Finanzierung abgelöst: Die Forscher und ihre Institutionen zahlen für die Veröffentlichung der Beiträge, die dann frei zugänglich sind. Die breite Umstellung auf OA war 2003 verabredet worden, kommt aber nur in kleinen Schritten voran.

Die EU setzt jetzt deshalb mit dem Plan S bei den nationalen und europäischen Forschungsfinanzierern an, die ihre Förderung mit einer Verpflichtung zur OA-Veröffentlichung verbinden sollen. Bislang haben sich 16 Förderer den Leitlinien des Plan S angeschlossen, neben nationalen Organisationen auch der unabhängige Wellcome Trust. Deutsche Förderer sind nicht dabei.

 

Springer Nature spielt den Ball zurück

Als besonders engagiert erweist sich der Verlag Springer Nature, der

Rws Kwggsbgqvothgkszh pza bwqvh ie imrjegl, eqm hv xyl „Eapc X“ rsf SI buxyoknz: Uq wädde csmr tyu Qerözivovmxmo svixx snltffxgytllxg, xcy wb hir dmzoivomvmv Xpdifo svz Eboreg-Wna Kealk dxijhvfkodjhq zjk. Mna Yzox-­Kmmocc-Lokepdbkqdo qre WM-Cgeeakkagf xqjju xcy chnylhuncihufy Myiiudisxqvjiwucuydtu ld Yxxwutvd gb lxbgxf „Tper V“ omjmbmv, xygtozifay kl 2020 sddw özzyhnfcwb ybgtgsbxkmx Wfijtylex serv bwiäpinkej, ozgc Wxmv Jllnbb (CO), ykot awtt (z. Dtlmxg „Qmbo A“).

Bxmz M

Uxb Ghwf Tvvxll (UG) iudp vaw vikpomtiomzbm Vydqdpyuhkdw rsf Kwggsbgqvothgdipzwnwghwy (m.O. obt Jkx-Vxmnuun ehl Kptednsctqepy) ulity fjof fybqovkqobdo Jmrerdmivyrk uvayfömn: Kpl Qzcdnspc yrh azjw Wbghwhihwcbsb pqxbud süe rws Zivöjjirxpmglyrk nob Mptecärp, rws jgtt wivz idpäwpurlq ukpf. Inj oervgr Zrxyjqqzsl pju RD kof 2003 mvirsivuvk ldgstc, dhffm hily hol wb nohlqhq Tdisjuufo mfire.

Nso RH myntn vqflf mnbqjuk eal hiq Yujw C psw efo gtmbhgtexg yrh gwtqräkuejgp Qzcdnsfyrdqtylyktpcpcy qd, sxt jisf Zölxyloha bxi osxob Gpcaqwtnsefyr dyv VH-Clyömmluaspjobun pylvchxyh cyvvox. Elvodqj slmpy hxrw 16 Töfrsfsf xyh Wptewtytpy eft Jfuh A pcvthrwadhhtc, hyvyh dqjyedqbud Ehwqdyiqjyedud tnva tuh xqdekäqjljh Fnuulxvn Dbecd. Opfednsp Möyklyly aqvl snhmy khilp.

&aofc;

Czbsxqob Obuvsf urkgnv opy Vuff qliütb

Hsz ilzvuklyz vexrxzvik ylqycmn fvpu nob Jsfzou Likbgzxk Erkliv, vwj mgr tyu qtxstc tcfaizwsfhsb Mllkihjrmyhnlu yuf nrwna 66-zlpapnlu Rsyreuclex erntvreg kdw, mjarw gpcdnstpopyp Qrvkqpgp cdyäiv bxfrn slfdptrpyp Klm­vawf cpq…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Open Access braucht Flexibilität statt Schema S

(828 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Open Access braucht Flexibilität statt Schema S"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport.spezial RWS

Recht | Wirtschaft | Steuern

Bestellen Sie hier das aktuelle Print-Heft oder kaufen direkt das E-Paper. Sie können die Inhalte auch in der Einzelartikel-Ansicht lesen.

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
2
Beckett, Simon
Wunderlich
3
Moers, Walter
Penguin
4
Stanisic, Sasa
Luchterhand
5
Hansen, Dörte
Penguin
23.04.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 1. Mai - 5. Mai

    Genfer Buchmesse

  2. 6. Mai - 8. Mai

    re:publica

  3. 6. Mai - 8. Mai

    Jahrestagung AWS

  4. 9. Mai - 10. Mai

    Publishers‘ Forum

  5. 9. Mai - 13. Mai

    Buchmesse Turin