buchreport

Online und Offline verzahnen

Die ebuch-Genossen wollen den individuellen stationären Auftritt enger mit einem leistungsfähigen gemeinsamen Online-Auftritt verzahnen. Das haben die Buchhändler auf ihrer Jahrestagung vom 3. bis 5. Mai in Hofbieber beschlossen. Die Konzeption und Umsetzung soll die Arbeitsgruppe „Zukunft zwo“ baldmöglichst angehen. 

Auf der Mitgliederversammlung am Sonntag wurden die Bilanzzahlen 2012 diskutiert. Mit einem Bilanzgewinn von rund 100.000 Euro sehen Vorstand und Aufsichtsrat ausreichend Spielraum zur Finanzierung neuer Projekte, meldet die eBuch. Außerdem stimmten die Mitglieder für die vom Vorstand vorgeschlagene Ausschüttung einer Verzinsung von 4% auf ihre Genossenschaftsanteile. Vorstand und Aufsichtsrat wurden ohne Gegenstimmen entlastet. 
In den Aufsichtsrat gewählt wurde Sebastian Otter (BuchOtter,
Ebersberg). Er folgt auf Tina Schmitt-Bauer, die turnusgemäß auschied. In seiner konstituierenden Sitzung bestätigte der Aufsichtsrat Bernd Braunbarth als Vorsitzenden und Frank Hermsteiner als Stellvertreter in ihren Ämtern.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Online und Offline verzahnen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Delivros Orell Füssli kauft Schweizer Ableger von Lehmanns Media  …mehr
  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten