buchreport

Nummer fünf stirbt

Nachdem Thalia im Januar den Rückzug vom Neumarkt bekanntgegeben hat, folgt der NRW-Wettberber Mayersche: Die Aachener planen nach einem Zeitungsbericht, die Filiale auf der Schildergasse zu schließen.

Wie der „Kölner Stadtanzeiger“ berichtet, sollen die Mitarbeiter in Geschäften außerhalb von Köln untergebracht werden. Die Mayersche habe die Meldung „weder bestätigen noch dementieren“ wollen. Der von Hartmut Falter geführte Filialist unterhält fünf Standorte in Köln.
Thalia hatte Mitte Januar erklärt, die rund 1600 qm große Filiale zum 31. Januar 2013 zu schließen. Begründung: „Die Umsatzentwicklung der Buchhandlung war bereits seit längerer Zeit rückläufig.“  In Steinwurfweite entfernt ist die Mayersche mit einer größeren Filiale präsent.
Der (mögliche) Rückzug aus der Schildergasse, eine der meistbesuchten Einkaufsstraßen Deutschlands, reiht sich ein in eine Serie von Schließungen und Rückbauten. Mehr als ein Dutzend Filialen sind betroffen (hier mehr).
Für besonders viele Schlagzeilen sorgte zuletzt die Schließung des Hugendubel-Stammhauses am Salvatorplatz in München (hier mehr).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Nummer fünf stirbt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr
  • Mit Plüsch und Bundles neue Vertriebswege öffnen  …mehr
  • tolino-Allianz vergrößert ihren Marktanteil  …mehr
  • Bastei Lübbe bietet Buchhandlungen digitale Veranstaltungspakete an  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten