Noch viel unerschlossenes Potenzial

„Die bestehende Comic-Gemeinde ist relativ stabil. Es geht darum, noch neue Leser an das Medium heranzuführen“, sagt Koordinator Philipp Schreiber über den Gratis-Comic-Tag, der am 14. Mai in die nächste Runde geht. In den vergangenen Jahren habe sich gezeigt, dass der Aktionstag für einen Umsatzausschlag nach oben führt. Die davon angezogene Kundschaft beschert manchen der teilnehmenden Händler sogar den umsatzstärksten Tag des Jahres.

Wie hat sich der Stellenwert der Comics in Deutschland entwickelt?

Das goldene Zeitalter war in den 80er- und 90er-Jahren. Anschließend gab es einen kleinen Einbruch bei den Auflagen, was auf die vergrößerte Medienkonkurrenz zurückzuführen ist. Heute gibt es zwar weit mehr Veröffentlichungen als in den 90er-Jahren, die Zielgruppe ist aber relativ stabil geblieben.

Welche Zielgruppe muss noch erschlossen werden?

In fast jeder Zielgruppe gibt es unerschlossenes Leserpotenzial. Das ist ein Grund für den Gratis-Comic-Tag. Viele Leser zeigen sich immer noch überrascht, dass Comics mehr sind als „Asterix“ oder „Tim & Struppi“ und es ein gutes Angebot für Erwachsene gibt. Auch wer 3sat und Arte gern guckt, ist eine Zielgruppe für Comics.

Fremdelt der Buchhandel mit Comics?

Ein bisschen. Wie gut Comics im Buchhandel laufen, steht und fällt mit der Betreuung. Wenn sich eine Person mit dem Thema auskennt, laufen sie sehr gut.

Waren Graphic Novels Türöffner?

Ja, sie finden sich häufiger in Buchhandlungen und im Feuilleton und haben sich eine neue Lesergruppe erschlossen. Für einige Buchhändler war es ein Aha-Moment, zu sehen, dass es grafische Romane gibt, die man auch zur Belletristik stellen kann, kein Cartoon, kein Slapstick.

Welchen Stellenwert hat der Gratis-Comic-Tag für die Branche?

Einmal im Jahr haben Verlage die Möglichkeit, außerhalb der Nische sichtbar zu werden. Wir sind in den nationalen Medien und können bundesweit werben. Alle Händler blasen ihre Trompeten. So viel Aufmerksamkeit kann ein einzelner Laden, Verlag oder Comic-Künstler nie erreichen. Die verteilte Auflage hat sich seit Beginn mehr als verdoppelt. Weil sich der wirtschaftliche Erfolg der Aktion herum?gesprochen hat, hatten wir schnell alle Comic-Läden mit im Boot. In den vergangenen Jahren sind immer mehr Buchhandlungen hinzugekommen, auch die Ketten.

Philipp Schreiber ist Geschäftsführer des Comic-Verlags Schreiber & Leser sowie Koordinator des Gratis-Comic-Tags.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Noch viel unerschlossenes Potenzial"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Gesunde Ernährung ist inzwischen Lifestyle  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten