buchreport

Noch Luft nach oben

Wenn der HDE von einer „kleinen Verschnaufpause“ spricht, dann stimmt etwas nicht im Weihnachtsgeschäft. Der Einzelhandelsverband rechnet nach einer schwächeren Woche vor dem 3. Advent gleichwohl mit einer großen Zahl an Last-Minute-Käufern.
Gewinner der letzten Tage seien vor allem die Händler mit Unterhaltungselektronik und Lebensmitteln gewesen.
HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth wittert noch „Luft nach oben“. Insgesamt hofften besonders die Bekleidungs-Händler auf weihnachtlicheres Wetter. Für die kommenden zehn Tage rechne der Handelsverband wegen der Kalenderlage – Heiligabend fällt dieses Jahr auf einen Mittwoch – mit weiter steigenden Kundenfrequenzen.
Der HDE bleibt bei der Prognose, dass der Einzelhandel im gesamten Weihnachtsgeschäft (November und Dezember) den Umsatz um 1,2% auf voraussichtlich 85,5 Mrd Euro steigern werde. 

Im Buchhandel waren die Umsätze in den ersten beiden Adventswochen zwar nach Zahlen von buchreport gegenüber den Vorwochen im Steigflug, im Vergleich zum Vorjahr aber rückläufig: 

  • Die 1. Adventswoche hatte 4% unter dem Vorjahr gelegen.
  • In der Woche vor dem 2. Advent sanken die Umsätze im Schnitt um knapp 3%.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Noch Luft nach oben"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Geschenkbücher: Verführen zum Verschenken  …mehr
  • US-Weihnachtsgeschäft startet mit hohen Erwartungen  …mehr
  • Genialokal: Stöbern in der virtuellen Winterwelt  …mehr
  • Künftig gilt bundesweit im Einzelhandel die 2G-Regel  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten