buchreport

Ein neuer Anlauf für Kalender

Nach dem vorangegangenen Horrorjahr kann die Kalendersaison 2022 eigentlich nur besser werden. Die ersten Verkaufszahlen stimmen die Verlage tatsächlich hoffnungsfroh.

Es war eines der verlässlichsten Geschäfte des Buchhandels – bis der Kalenderjahrgang 2021 in seiner Hochsaison zum Jahreswechsel massiv durch den Lockdown des stationären Handels ausgebremst wurde: 

  • Stationär wurden mehr als 3 Mio Kalender weniger verkauft, nur teilweise kompensiert durch den Vertrieb via Onlineshops.
  • Insgesamt dürften die Kalenderumsätze um rund 14% eingebrochen sein.

Jetzt soll der „Neustart Kalender“ gelingen und das Vorjahresgeschäft deutlich übertreffen. Bei den Kalendern geht es für den Buchhandel um eine Größenordnung von fast 4% des Jahresumsatzes. Und im entscheidenden 4. Quartal tragen Kalender sogar rund 9% zum Geschäft bei.

Zumindest die Vorsaison lässt hoffen, zeigen die ersten Trends im Handelspanel von Media Control: 

  • Die aktuellen Kalenderumsätze (Mai bis Ende August) liegen rund 11% über dem Sommer 2020.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ein neuer Anlauf für Kalender"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*