buchreport

Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Neue KI-basierte Lernplattform für den Mathematikunterricht

Ab Sommer startet der Ernst Klett Verlag das adaptive Lernsystem Klett x Studyly. Dieses passt sich individuell an den Lernstand der Schülerinnen und Schülern an und bietet umfassende Hilfestellungen zum digitalunterstützen Üben in allen Bereichen der Mathematik. Das innovative Angebot ist lehrplankonform und greift von der Unterstufe bis zum Abitur.

Über die Plattform Klett x Studyly steht ab nächstem Schuljahr erstmals ein Aufgabenpool aus mehreren tausend Übungen bewährter Klett-Lehrwerke digital zur Verfügung. „Adaptive Lernplattformen bieten ergänzend zum Präsenzlernen ein großes Potential für das Lernen“, so Klett-Geschäftsführer Tilo Knoche zur Kooperation mit dem österreichischen Start-up Studyly. „Wir freuen uns deshalb sehr, die Themen Co-Teaching und Assisted-Learning zusammen mit einem innovativen Partner breitflächig im deutschen Schulalltag etablieren zu können. Das ist ein weiterer Meilenstein in unserer 125-jährigen Firmengeschichte.“

„In Österreich wird Studyly seit 2021 bereits von über 90.000 Schüler:innen genutzt,“ sagt Studyly-Gründer Leon Frischauf und betont: „Wir versuchen Lernende kontinuierlich zu begeistern, denn dadurch haben sie insgesamt mehr Spaß am Fach Mathematik.“

Die Lernplattform Klett x Studyly passt sich individuell an das Niveau der Lernenden an. Speziell auf das digitale Lernen zugeschnittene Lösungshinweise, ausführliche Rechenwege, adaptive Hilfestellungen, Visualisierungen mittels GeoGebra oder Erklärvideos fördern auf spielerische Weise persönliche Lernerfolge. Darüber hinaus kann die Lernplattform alternative Lösungswege auswerten und bietet bei Bedarf den Direktkontakt zum Klett x Studyly -Support.

Der übliche Korrekturaufwand entfällt, Lernstandübersichten für einzelne oder die gesamte Klasse werden automatisch erstellt und ein integrierter Aufgabenblatt-Generator und -Editor unterstützt das Zusammenstellen passender Übungen. „Das hat den großen Vorteil, dass sich Lehrkräfte nicht lange vorbereiten müssen. Und wir geben die Garantie, dass es immer passt,“ so Knoche. Die Einsatzmöglichkeiten für die Lernplattform sieht er sowohl im Bereich hybrider Lernarrangements wie beim Flipped Classroom-Konzept als auch in den Bereichen des Selbstlernens und Nachholens am Nachmittag.

Die mehrfach ausgezeichnete Mathe-Lernplattform läuft browserbasiert auf allen Devices und als App für iOS und Android. Der Einführungspreis beträgt 4,95 € pro Jahr für Schnittpunkt Studyly (Sekundarstufe 1) bzw. 6,95 € für Lambacher Schweizer Studyly (Oberstufe). Zusätzlich ist für die Abiturvorbereitung die Lizenz Abiturtraining Baden-Württemberg für 24,90 € pro Monat erhältlich. Die Lizenzen können ab sofort über studyly.com und ab 2023 über den Ernst Klett Verlag bezogen werden. Bis Ende 2024 werden alle Jahrgänge und Bundesländer in der Plattform ergänzt sein.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Neue KI-basierte Lernplattform für den Mathematikunterricht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Garmus, Bonnie
Piper
2
Allende, Isabel
Suhrkamp
3
Strunk, Heinz
Rowohlt
4
Leky, Mariana
Dumont Buchverlag
5
Abel, Susanne
DTV
08.08.2022
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

größte Buchhandlungen