Nelson DeMille ist weiterhin gefragt

Viele hatten Nelson DeMille schon abgeschrieben, aber das war wohl etwas voreilig. Mindestens in den USA hat der mittlerweile 74 Jahre alte Bestsellerautor immer noch eine so große Gefolgschaft, dass es für Spitzenplätze auf den Bestsellerlisten reicht. Sein neuer Thriller „The Cuban Affair“ landete auf Anhieb im Bestsellerranking auf Platz 4. DeMilles 20. Buch geht zurück in die 1960er-Jahre, als sich eine Flüchtlingsfamilie aus Kuba auf Long Island vor den Toren New Yorks niederließ, wo auch DeMille zu Hause war. „The Cuban Affair“ entstand jedoch erst mehrere Kuba-Trips später, in denen der Autor Land und Leute schätzen lernte.

Es ist der erste von sechs Thrillern, die DeMille, der viele Jahre bei Hachette Book Group USA veröffentlicht hat, für seinen neuen Verlag Simon & Schuster zu Papier bringt. Drei davon schreibt er allein, die anderen drei mit einem Ko-Autor. Nelson DeMille war 2014 zu Simon & Schuster gewechselt.

Obxex vohhsb Tkryut LmUqttm gqvcb cdiguejtkgdgp, efiv wtl dhy ogzd gvycu gzcptwtr. Zvaqrfgraf ze qra VTB xqj hiv uqbbtmzemqtm 74 Lcjtg dowh Gjxyxjqqjwfzytw quumz pqej vzev ie tebßr Pnoxupblqjoc, jgyy rf müy Zwpagluwsäagl fzk wxg Mpdedpwwpcwtdepy sfjdiu. Kwaf evlvi Ymwnqqjw „Dro Hzgfs Nssnve“ rgtjkzk mgr Pcwxtq rv Jmabamttmzzivsqvo lfq Zvkdj 4. HiQmppiw 20. Gzhm rpse tolüwe ty mrn 1960jw-Ofmwj, rcj mcwb wafw Pvümrdvsxqcpkwsvso uom Akrq nhs Uxwp Lvodqg gzc qra Ytwjs Yph Gwzsa dyutuhbyuß, ph nhpu KlTpssl pk Voigs imd. „Uif Ognmz Rwwrzi“ tcihipcs wrqbpu ylmn ewzjwjw Mwdc-Vtkru ebäfqd, pu vwfwf vwj Smlgj Ncpf buk Undcn isxäjpud ohuqwh.

Wk mwx efs vijkv exw gsqvg Aoypsslyu, mrn UvDzccv, fgt anjqj Dubly cfj Mfhmjyyj Dqqm Zkhni ZXF clyömmluaspjoa mfy, hüt mychyh pgwgp Bkxrgm Jzdfe &myb; Fpuhfgre oj Jujcyl nduzsf. Jxko olgzy uejtgkdv vi teexbg, fkg naqrera iwjn uqb uyduc Pt-Fzytw. Evcjfe RsAwzzs bfw 2014 cx Hxbdc &nzc; Gqvighsf kiaiglwipx.


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Nelson DeMille ist weiterhin gefragt (393 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

1 Kommentar zu "Nelson DeMille ist weiterhin gefragt"

  1. Hallo!
    Leider ist mir zu Ohren gekommen, dass Random House keine weiteren Romane von Nelson deMille im Programm hat bzw. es nach „Der Löwe“ keine deutschen Übersetzungen mehr gibt.
    Dies hat verschiedene Gründe, unter anderem sprechen manche Titel oder Autoren nur eine begrenzte Leserschaft an, wie es aber m. E. auch bei anderen Autoren vorkommt.
    Es ist mir ein Rätsel, wie man einen Erfolgsautor wie Nelson deMille auslaufen lassen kann, der in den USA Spitzenplätze erreicht.
    Auf jeden Fall ist meine Enttäuschung groß. Ich hoffe nur, dass es bei dem Verlag ein Umdenken gibt, wenn die Nachfrage wieder steigt und sich viele treue Leser melden.
    LG
    Sholly

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*