buchreport

Nächtliches Marketing

Die vom französischen Kulturministerium initiierte Lesenacht „Nuit de la lecture“ hat die erhoffte Resonanz gefunden. 16.000 Bibliotheken und 3500 Buchhandlungen sind dem Aufruf der Ministerin Audrey Azoulay gefolgt, die am Samstag vergangener Woche landesweit mit verlängerten Öffnungszeiten und Veranstaltungen Aufmerksamkeit fürs Kulturgut Buch und den Service der literaturvermittelnden Einrichtungen erreichen wollte.

Die 1500 organisierten Veranstaltungen am Samstagabend sollen insgesamt 250.000 Besucher angezogen haben. Die Bandbreite reichte von Lesungen mit populären Autoren über Vorträge und Bibliotheksführungen bis hin zu Konzerten, Tanzveranstaltungen und Verköstigungen.

Ziel der Aktionsnacht war es auch, verschiedene Marktteilnehmer zusammenzubringen, insbesondere Bibliotheken und Buchhandlungen. Durch die Beteiligung von Verlagen, Schulen, Vereinen und branchenexternen Prominenten sollte ein noch breiteres Publikum erreicht werden.

Audrey Azoulay, seit Februar 2016 Frankreichs Kulturministerin, hat mit dem Termin Mitte Januar bewusst an Veranstaltungen zum Gedenken an die Anschläge auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ angeknüpft. (Foto: AKTUALitte)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Nächtliches Marketing"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Sibylle Wieduwilt: »Die Sammler von morgen«  …mehr
  • Laura Hübner empfiehlt Debüt von Mithu Sanyal  …mehr
  • Buchhandlung Brunner: kultureller Knotenpunkt  …mehr
  • Weltbild-Anspruch: Kuratierter als Amazon, exklusiver als Thalia  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten