Monika Grütters: »Großartiges Engagement und wenig Depression«

Die Lage für Kunst und Kultur ist ernst, Kulturstaatsministerin Monika Grütters blickt aber zuversichtlich nach vorne: „Wir wer­den alle ver­än­dert aus die­ser Krise her­vor­ge­hen. Aber wenn über­haupt eine Bran­che, ein Mi­lieu sich als wi­der­stands­fä­hig er­wie­sen hat, dann ist das in Deutsch­land die Kul­tur“, sagt sie im Interview mit Jörg Häntzschel in der „Süddeutschen Zeitung

Als positives Beispiel nennt Grütters den Buchhandel: „Ich er­lebe da viel Fan­ta­sie, groß­ar­ti­ges En­ga­ge­ment und wenig De­pres­sion.“ Besonders erfreulich sei, dass die Bundesländer Sach­sen-An­halt und Ber­lin Buch­hand­lun­gen für „le­bens­not­wen­dig“ er­klärt und des­halb ge­öff­net ge­las­sen ha­ben. „Lei­der sieht das aber in an­de­ren Bun­des­län­dern an­ders aus, wo vielerorts Buch­hand­lun­gen ums Über­le­ben kämpfen.“ Dass Ama­zon jetzt statt Bü­cher be­vor­zugt Le­bens­mit­tel aus­lie­fert, sei derzeit ein gewisser Vorteil, den Buchhändler weiterhin ausnutzen sollten, um Kunden über Telefon, soziale Medien und Mail weiterhin zu bedienen.

Sorge macht sich Grütters allerdings um die kleinen Verlage: „Die Au­to­ren konn­ten sich nicht bei der Leip­zi­ger Buch­messe dar­stel­len oder bei den Le­sun­gen, von denen sie und die Ver­lage maß­geb­lich le­ben. Auch die Schlie­ßung der Buch­hand­lun­gen macht sich na­tür­lich bei ihnen be­merk­bar.“

Die Frage, ob der Bundes-Etat für Kultur angesichts der Krise in Zukunft sinken wird, winkt Grütters ab: „Ich sehe jetzt kei­nen Grund, in ein Nie­der­gangs­sze­na­rio ein­zu­stim­men. Ich habe auch er­lebt, wie man mit po­li­tisch schwie­ri­ge­ren Lagen um­geht, mit Ein­spar­haus­hal­ten. Viel­leicht wer­den wir neue, an­dere Prio­ri­tä­ten set­zen müs­sen. Aber ich hoffe dar­auf, dass sich er­hält, was ich zur­zeit er­le­be: eine ganz neue Wert­schät­zung der Kul­tur- und Krea­tiv­szene in der po­li­ti­schen Wahr­neh­mung. Das wird sich auch nach der Krise aus­zah­len.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Monika Grütters: »Großartiges Engagement und wenig Depression«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Anzeige

Aktuelles aus dem Handel

  • Umsatz mit White-Label-Shops mehr als verdoppelt  …mehr
  • Das waren die umsatzstärksten Titel im Juli  …mehr
  • »Bitte ein Wettbewerb, keine Gießkanne!«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten