buchreport

Mit Rückstand auf die Zielgeraden

Ein 10%-Minus in der Belletristik hat die Umsatzkurve des Buchhandels im Oktober weiter nach unten gedrückt. Nach fünf roten Monaten in Folge ist das mit guten Frühjahrsumsätzen im März und Mai geschaffene Polster jetzt verbraucht. Das ist das Ergebnis des aktuellen buchreport-Umsatztrends. 
Im Buchmesse-Monat mit seinen zahlreichen Promotion- und Auszeichnungsimpulsen lag die Umsatzentwicklung im stationären Buchhandel bei –4%. Nach 10 Monaten steht der Zeiger mit –0,3% unterhalb der Null-Linie. Jetzt folgen aber die umsatzstarken Monate November (ca. 9% des Jahresumsatzes) und Dezember (ca. 17%), die den Trend noch einmal herumdrehen könnten.
In der Belletristik schlug das Pendel mit 10% Minus besonders heftig zurück, weil die Erlöse nicht an den Vorjahresboom der „Shades“-Trilogie anknüpfen konnten. In Gegenrichtung sorgen  Ratgeber (fast 6% Plus im Oktober, 5% mehr in den ersten 10 Monaten) im stationären Handel für gute Laune.
Mehr zum Thema im buchreport.express 45/2013 (hier zu bestellen).

Kommentare

1 Kommentar zu "Mit Rückstand auf die Zielgeraden"

  1. Wozu Bücher kaufen, wenn es sie als Ebooks gibt? Zum Glück macht unterm Weihnachtsbaum ein Hardcover immer noch mehr her als ein digitaler Datenträger.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr
  • Mit Plüsch und Bundles neue Vertriebswege öffnen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten