buchreport

Mit Lokalkolorit an die Schweizer Bestsellerspitze

Arno Camenisch schreibt über das Verschwinden – und das kommt bei seinen Landsleuten an: Der Schweizer Schriftsteller belegt mit „Der letzte Schnee“ (Urs Engeler Verlag) Platz 1 der Schweizer Belletristik-Bestsellerliste im Januar. In Camenischs Roman warten zwei Bündner Skiliftbetreiber auf die ersten Feriengäste und – in Zeiten des Klimawandels noch drängender – den ersten Schnee. Der Dauerplauderer Paul und der ordentliche Georg vertreiben sich die Wartezeit mit reden, sie erinnern sich an die Vergangenheit und philosophieren über das Leben. Arno Camenisch lässt seine beiden Protagonisten dabei in einer Mischung aus Sprachen und Dialekten sprechen: Das Hochdeutsche wird ergänzt um Wörter und Redewendungen aus Camenischs Muttersprache, dem Rätoromanischen, das im Kanton Graubünden gesprochen wird. Mit dieser Mischung verweist Camenisch, der aktuell auf Lesereise ist und schon diverse Preise erhalten hat, die internationale Bestsellerkonkurrenz auf die Plätze.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mit Lokalkolorit an die Schweizer Bestsellerspitze"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*