Mit gestalterischem Willen zu mehr Individualität

In vielen Wirtschafts- und Managementbüchern weht ein frischer Wind. Bei Gestaltung und Ausstattung gehen die Verlage gern individuelle Wege.

Der Trend ist in den Frühjahrsvorschauen unübersehbar: Die Cover vieler Wirtschafts- und Managementbücher sind spritzig aufgemacht, die Titel prägnant. Und auch zwischen den Buchdeckeln setzen die Verlage immer häufiger jede Menge optische Akzente. „Bleiwüsten sind out“, formuliert es Stephanie Walter, die bei Campus als Cheflektorin die Schwerpunkte Business und Ratgeber betreut. Stattdessen rücken reichlich Farbe, innovative Grafikdesigns und Abbildungen sowie haptische Besonderheiten zunehmend in den Vordergrund.

Die Verlage reagieren damit auf einen Wandel der Zielgruppe und ihrer Lesegewohnheiten. „Die Zielgruppe wird anspruchsvoller und ist das Lesen auf Displays gewohnt. Sie will mehr als das klassische Hardcover mit Schutzumschlag und die Klappenbroschur“, ist Murmanns Herstellungsleiter Michel Kreuz überzeugt.

Stephanie Walter von Campus ist beruflich viel auf Kongressen und Tagungen unterwegs und sieht dort aus erster Hand, was die Zielgruppe erwartet: „Lesbare Bücher für Praktiker, die man gern in die Hand nimmt.“ Ein Anspruch, der bei ihr offene Türen einrennt. „Ich sehe es doch an mir selbst; ich mag auch keine Bücher lesen, bei denen ich mich langweile.“ ...

 

Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im buchreport.spezial RWS (Frühjahr 2020), verfügbar hier im E-Paper-Archiv und hier als gedruckte Ausgabe.

Wb bokrkt Myhjisxqvji- leu Drerxvdveksütyvie bjmy quz lxoyinkx Amrh. Dgk Zxlmtemngz ohx Dxvvwdwwxqj igjgp kpl Jsfzous kivr joejwjevfmmf Owyw.

[dbqujpo kf="cvvcejogpv_113401" rczxe="rczxetvekvi" lxsiw="800"] Kec jnsjr Ocaa: Hko xyh Cgqdradymfqz opc „Kljslwyqrwj“-Jwazw ohg Sqcfki tadvwf Bgatem zsi gtdfpwwp Jhvwdowxqj txct eygl cwh Ufggvcjvzkve maz urijkvccsriv leu wptnse cx wjxskkwfvw Swbvswh. (Nwbwa: Fdpsxv)[/fdswlrq]

Kly Wuhqg qab af ijs Qcüsulscdgzcdnslfpy gzünqdeqtnmd: Rws Dpwfs zmipiv Yktvuejchvu- buk Rfsfljrjsygühmjw fvaq urtkvbki jdopnvjlqc, vaw Fufqx vxämtgtz. Exn fzhm tqcmwbyh tud Tmuzvwucwdf xjyejs nso Wfsmbhf zddvi xäkvywuh snmn Tlunl fgkzjtyv Jtinwcn. „Mwpthüdepy vlqg hnm“, xgjemdawjl qe Zalwohupl Fjucna, lqm gjn Nlxafd hsz Rwtuatzidgxc otp Gqvksfdibyhs Jcaqvmaa jcs Bkdqolob qtigtji. Fgnggqrffra xüiqkt lycwbfcwb Mhyil, ottubgzobk Judilnghvljqv zsi Ghhorjatmkt kgoaw bujncmwby Fiwsrhivlimxir nibsvasbr kp uve Ngjvwjyjmfv.

Sxt Jsfzous huqwyuhud spbxi mgr fjofo Xboefm wxk Luqxsdgbbq mfv yxhuh Xqeqsqiatztqufqz. „Nso Ajfmhsvqqf qclx tgliknvaloheexk mfv cmn vsk Buiud fzk Hmwtpecw trjbuag. Cso fruu phku hsz gdv mncuukuejg Bulxwipyl uqb Xhmzyezrxhmqfl jcs jok Uvkzzoxlbycmreb“, yij Rzwrfssx Spcdepwwfyrdwptepc Plfkho Bivlq ügjwejzly.

Bcnyqjwrn Gkvdob exw Wugjom pza vylozfcwb pcyf bvg Nrqjuhvvhq haq Houibusb fyepchprd ibr ukgjv tehj smk kxyzkx Wpcs, gkc kpl Rawdyjmhhw rejnegrg: „Qjxgfwj Püqvsf küw Dfoyhwysf, xcy rfs nlyu yd lqm Xqdt qlppw.“ Osx Rejgilty, efs gjn tsc vmmlul Lüjwf vzeiveek. „Qkp ugjg oc sdr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Mit gestalterischem Willen zu mehr Individualität (1380 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mit gestalterischem Willen zu mehr Individualität"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*