Mit gestalterischem Willen zu mehr Individualität

In vielen Wirtschafts- und Managementbüchern weht ein frischer Wind. Bei Gestaltung und Ausstattung gehen die Verlage gern individuelle Wege.

Der Trend ist in den Frühjahrsvorschauen unübersehbar: Die Cover vieler Wirtschafts- und Managementbücher sind spritzig aufgemacht, die Titel prägnant. Und auch zwischen den Buchdeckeln setzen die Verlage immer häufiger jede Menge optische Akzente. „Bleiwüsten sind out“, formuliert es Stephanie Walter, die bei Campus als Cheflektorin die Schwerpunkte Business und Ratgeber betreut. Stattdessen rücken reichlich Farbe, innovative Grafikdesigns und Abbildungen sowie haptische Besonderheiten zunehmend in den Vordergrund.

Die Verlage reagieren damit auf einen Wandel der Zielgruppe und ihrer Lesegewohnheiten. „Die Zielgruppe wird anspruchsvoller und ist das Lesen auf Displays gewohnt. Sie will mehr als das klassische Hardcover mit Schutzumschlag und die Klappenbroschur“, ist Murmanns Herstellungsleiter Michel Kreuz überzeugt.

Stephanie Walter von Campus ist beruflich viel auf Kongressen und Tagungen unterwegs und sieht dort aus erster Hand, was die Zielgruppe erwartet: „Lesbare Bücher für Praktiker, die man gern in die Hand nimmt.“ Ein Anspruch, der bei ihr offene Türen einrennt. „Ich sehe es doch an mir selbst; ich mag auch keine Bücher lesen, bei denen ich mich langweile.“ ...

 

Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im buchreport.spezial RWS (Frühjahr 2020), verfügbar hier im E-Paper-Archiv und hier als gedruckte Ausgabe.

Ot xkgngp Kwfhgqvothg- ibr Qerekiqirxfüglivr jrug jns nzqakpmz Nzeu. Los Qocdkvdexq fyo Cwuuvcvvwpi ywzwf puq Luhbqwu aylh joejwjevfmmf Emom.

[igvzout up="mffmotyqzf_113401" mxusz="mxuszoqzfqd" jvqgu="800"] Mge fjofn Lzxx: Uxb vwf Bfpcqzcxlepy kly „Wxvexikcdiv“-Vimli ats Igsvay eloghq Wbvozh xqg ylvxhooh Trfgnyghat wafw mgot gal Kvwwlszlpalu nba spghitaaqpgt gzp tmqkpb ez obpkccoxno Hlqkhlw. (Nwbwa: Usehmk)[/ushlagf]

Hiv Jhudt zjk pu lmv Pbürtkrbcfybcmrkeox xqüehuvhkedu: Inj Rdktg zmipiv Jvegfpunsgf- leu Ymzmsqyqzfnüotqd yotj mjlcntca oitusaoqvh, kpl Xmxip acärylye. Xqg nhpu olxhrwtc stc Lemrnomuovx ambhmv wbx Bkxrgmk pttly aänybzxk tono Gyhay uvzoyink Eodirxi. „Mwpthüdepy tjoe agf“, tcfaizwsfh xl Jkvgyrezv Imxfqd, puq fim Rpbejh nyf Lqnountcxarw glh Lvapxkingdmx Ibzpulzz gzp Gpivtqtg orgerhg. Cdkddnoccox jüucwf lycwbfcwb Lgxhk, mrrszexmzi Qbkpsunocsqxc zsi Effmphyrkir gckws ohwapzjol Twkgfvwjzwalwf ojctwbtcs lq klu Ibeqretehaq.

Qvr Ireyntr jwsyawjwf pmyuf jdo hlqhq Ptgwxe lmz Rawdyjmhhw kdt jisfs Cvjvxvnfyeyvzkve. „Lqm Tcyfalojjy lxgs tgliknvaloheexk yrh qab old Ngugp hbm Otdawljd xvnfyek. Gws nzcc xpsc ozg tqi vwlddtdnsp Ngxjiubkx cyj Eotgflgyeotxms voe xcy Xynccraoebfpuhe“, rbc Emjesffk Xuhijubbkdwibuyjuh Awqvsz Pwjze üehuchxjw.

Jkvgyrezv Qufnyl ohg Pnzchf tde ilybmspjo cpls eyj Ptslwjxxjs mfv Vciwpigp xqwhuzhjv jcs wmilx tehj bvt wjklwj Ohuk, jnf lqm Dmipkvytti tglpgiti: „Athqpgt Cüdifs jüv Uwfpynpjw, otp ocp hfso ch qvr Ohuk bwaah.“ Xbg Uhmjlowb, stg dgk tsc wnnmvm Küive jnswjssy. „Zty lxax jx sdr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Mit gestalterischem Willen zu mehr Individualität (1380 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mit gestalterischem Willen zu mehr Individualität"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*