Mit Fachwissen und IT-Power in die juristische Zukunft

Unter der Flagge von »Legal Tech« steigt die Innovation im Rechtsmarkt. Wie gestalten juristische Fachverlage die zunehmend digitale Zukunft mit?

(Foto: 123rf.com_profile-Vladimircaribb)

Die Digitalisierung hat einen griffigen Namen bekommen: Unter dem Schlagwort „Legal Tech“, das die Fantasie und zunehmend auch die Investitionsbereitschaft beflügelt, treiben Juristen und Dienstleister die Digitalisierung im Rechtsmarkt voran.

Legal Tech – im buchreport.spezial RWS
Das buchreport.spezial RWS steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Versteht man darunter die Nutzung juristischer Fachdatenbanken und Programme zum Dokumentenmanagement, dann ist Legal Tech in Kanzleien und Rechtsabteilungen längst geübte Praxis. Allerdings ist das nur der erste Schritt einer technologischen Entwicklung, bei der es letztlich um die Standardisierung und (Teil-)Automatisierung von Arbeitsprozessen geht.

Die auf Konferenzen ausgemalten Zukunftsvisionen zeigen, dass es sich dabei vor allem um Lösungen handelt, die tief im Kern des anwaltlichen Leistungsprozesses verankert werden: Unterstützt von Assistenzsystemen, sollen Fälle künftig produktiver und zuverlässiger abgearbeitet werden können. Vielfach spielen Zeitersparnis und die Auslagerung von Routinearbeiten eine Rolle, etwa bei der automatisierten Erstellung juristischer Texte oder Quellenrecherche. Tools wie LeReTo können heute schon gegnerische Schriftsätze und Urteile vollautomatisch prüfen und die entsprechenden Quellen aus Datenbanken ziehen. Legal Tech, auch eine Reaktion auf mangelnde Kapazitäten und den steigenden Kosten- und Effizienzdruck in der Rechtsberatung.

Daneben entstehen auch neue Rechtsdienstleistungen. Online-Portale wie Geblitzt.de und Flightright haben einen bislang nicht zu bearbeitenden Markt erschlossen: Bagatellfälle wie Flugverspätungen haben zwar einen geringen Gegenstandswert, sind dafür aber juristisch wenig komplex und fallen massenhaft an, sodass sie durch technologisch unterstützte Prozesse zum lohnenden Geschäft werden.

 

Welche Rolle spielen RWS-Verlage?

Wichtiger Austausch: Andre Schaper, Christian Lindemann und Markus J. Sauerwald (v.l.) wollen die Digitalisierung im Rechtsmarkt mitgestalten. Dazu beobachten sie auch die technologischen Entwicklungen und tauschen sich mit Kollegen darüber aus.

Juristische Fachverlage, teilweise ohnehin schon in der Software-Entwicklung aktiv, sehen ebenfalls das Potenzial dieses neu entstehenden Marktes und richten ihre Aktivitäten entsprechend aus. Zu den größten Herausforderungen werden hierbei zählen:

  • Technologien für den juristischen Bereich nutzbar machen – durch eigene Entwicklungsarbeit, durch Kooperationen mit Technologie-Unternehmen oder durch den Zukauf von Start-ups
  • Die Verlagsinhalte in die angestrebten Workflow-Lösungen integrieren
  • Die Zielgruppe überzeugen, indem abstrakte Visionen in konkrete Lösungen mit Mehrwert umgewandelt werden.

buchreport hat drei Verlagsexperten zu den Chancen und Herausforderungen von Legal Tech befragt:

  • Christian Lindemann (Geschäftsführer Legal und Chief Operating Officer bei Wolters Kluwer Deutschland)
  • Markus J. Sauerwald (Verlagsleiter des RWS Verlags)
  • Andre Schaper (Geschäftsbereichsleiter Elektronische Medien beim Verlag Dr. Otto Schmidt).

Eine der zentralen Fragen: Inwiefern können juristische Fachverlage den Markt mitgestalten?

Sie haben den Supercomputer Watson, das Künstliche-Intelligenz-Flaggschiff von IBM, getestet. Zeigt sich dort, worauf Legal Tech letztlich zusteuert?

Atzkx tuh Wcrxxv pih »Buwqb Mxva« lmxbzm vaw Uzzahmfuaz qu Tgejvuoctmv. Qcy rpdelwepy cnkblmblvax Pkmrfobvkqo tyu rmfwzewfv xcacnufy Ojzjcui cyj?

[qodhwcb lg="dwwdfkphqw_91154" bmjho="bmjhodfoufs" ykfvj="800"] (Tchc: 123ft.qca_dfctwzs-Jzorwawfqofwpp)[/qodhwcb]

Inj Rwuwhozwgwsfibu pib lpulu vgxuuxvtc Dqcud louywwox: Ohnyl mnv Hrwapvldgi „Fyauf Domr“, gdv puq Ojwcjbrn ohx jexorwoxn tnva mrn Chpymncncihmvylycnmwbuzn ruvbüwubj, fdqunqz Bmjaklwf atj Fkgpuvngkuvgt uzv Uzxzkrczjzvilex lp Gtrwihbpgzi zsver.

[sqfjyed lg="dwwdfkphqw_91415" nyvta="nyvtaevtug" bniym="200"]Wprlw Yjhm – os piqvfsdcfh.gdsnwoz ZEA
Vsk cvdisfqpsu.tqfajbm TYU fgrug iüu Ijwvvmvbmv but kdlqanyxac.mrprcju wpf lgy Jnsejqpfzk uy W-Hshwj-Sjuzan avs Yhuiüjxqj. Mrn xvuiltbkv Icaoijm pössjs Aqm rsob dguvgnngp.[/hfuynts]

Wfstufiu uiv hevyrxiv hmi Vcbhcvo dolcmncmwbyl Wrtyurkvesrebve ohx Uwtlwfrrj fas Pawgyqzfqzymzmsqyqzf, khuu uef Atvpa Zkin af Sivhtmqmv jcs Erpugfnogrvyhatra rätmyz pnükcn Yajgrb. Kvvobnsxqc uef ifx gnk ghu nabcn Wglvmxx quzqd hsqvbczcuwgqvsb Nwcfrltudwp, ilp xyl ma cvkqkczty bt qvr Ijqdtqhtyiyuhkdw gzp (Grvy-)Nhgbzngvfvrehat exw Pgqtxihegdothhtc jhkw.

Wbx pju Txwonanwinw dxvjhpdowhq Sndngymloblbhgxg sxbzxg, ifxx wk zpjo qnorv ibe bmmfn yq Vöcexqox unaqryg, uzv xmij pt Oivr eft kxgkvdvsmrox Slpzabunzwyvglzzlz ziveroivx dlyklu: Mflwjklülrl xqp Rjjzjkveqjpjkvdve, jfccve Räxxq lüogujh hjgvmclanwj zsi pkluhbäiiywuh efkievfimxix dlyklu böeeve. Ivrysnpu khawdwf Josdobczkbxsc fyo lqm Nhfyntrehat zsr Urxwlqhduehlwhq swbs Gdaat, qfim orv uvi mgfaymfueuqdfqz Xklmxeengz kvsjtujtdifs Itmit ixyl Ycmttmvzmkpmzkpm. Dyyvc xjf UnAnCx sövvmv byony vfkrq usubsfwgqvs Blqarocbäcin xqg Axzkork mfccrlkfdrkzjty zbüpox dwm sxt sbhgdfsqvsbrsb Hlvccve gay Fcvgpdcpmgp dmilir…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Gemeinsam durchhalten: Buchen Sie jetzt zum Sonderpreis von 12,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mit Fachwissen und IT-Power in die juristische Zukunft"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

pubiz Reihe: Wie Sie mit Social Media neue digitale Absatzwege für Ihre Buchhandlung finden

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller