buchreport

Mission impossible?

Mit großem Ehrgeiz sind die französischen Buchclubs im vergangenen Jahr unter dem Dach der neuen Eigentümer vorangeprescht. Zum neuen Jahr sorgen zwei Top-Personalien dagegen für Unruhe bei der Ex-Bertelsmann-Tochter.

Wie das französische Buchbranchen-Blog Actualitte.com berichtet, haben sich binnen weniger Tage sowohl der Verkaufsleiter Youssouf Camara  als auch der Marketing-Chef Florent Argentier bei France Loisirs verabschiedet, der erste nach zehn und der zweite nach 13 Jahren im Unternehmen.
Nach Recherchen von Actualitte.com stehen die Personalien im Zusammenhang damit, dass der neue Eigentümer Najafi Druck ausübt, weil die Geschäfte nicht gut laufen. Hintergrund: Die US-Investment-Firma hatte das französische Geschäft der Bertelsmann Direct Group Mitte 2011 übernommen, darunter Chapitre.com (stationärer Buchhandel und Online-Shop, Nummer zwei nach der Fnac), der Medienclub France Loisirs und der Buch-Logistikdienstleister Loglibris (49%-Beteiligung). 
Inzwischen agiert das Firmengeflecht unter dem Namen „Actissia“ und soll sich künftig vom reinen Anbieter kultureller Produkte zum Anbieter verschiedener Services (auch B2B, z.B. Logistik-Dienstleistungen) und Produkte (neben Büchern auch Mobiltelefone, Kosmetik, Bastelzubehör) entwickeln. Auf dem digitalen Buchmarkt soll der alte und neue Firmenchef Jörg Hagen das Unternehmen zu einem der drei Schlüsselanbieter voranbringen. Und den Jahresumsatz von zuletzt rund 600 Mio Euro bis 2016 verdoppeln.
Doch Hagens Mission könnte schwierig ausfallen: Schon bei der Übernahme der Bertelsmann-Tochter sei klar gewesen, dass der Investmentfonds kein Geld in die Hand in die Hand nehmen werde, um die Unternehmen weiterzuentwickeln, zitiert Actualitte.com aus Gewerkschaftskreisen. Schließungen von Filialen und Personalabbau seien sogar möglich.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mission impossible?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Online, Filialist, Standorthandel: Wie sich die Vertriebswege entwickeln  …mehr
  • Mayersche in Aachen: Innovationslabor mit viel Café  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten