buchreport

Zu neuen Aufgaben und zur Suche nach neuen Köpfen siehe den buchreport-Stellenmarkt

Mission gescheitert

Auf den letzten Metern bis zur endgültigen Zerschlagung des Filialisten sind Borders-Chef Michael Edwards und Finanzen-Chef Scott Henry von Bord gegangen (hier die Pressemitteilung). Das Sagen hat jetzt der seit Februar amtierende bisherige Restrukturierungs-Verantwortliche Holly Felder Etlin.

CFO Henry wird durch den obersten Buchhalter Glen Tomaszewski ersetzt.

Edwards hatte im Januar 2010 die Firmenführung beim Filialisten übernommen, als Nachfolger von Ron Marshall. Ihm war es in den vergangenen Monaten nicht gelungen, den Gläubigern die Übernahme der Handelskette durch Private-Equity-Investor Jahm Najafi schmackhaft zu machen, worauf dieser sein Angebot zurückzog.

Am 21. Juli gab ein US-Richter schließlich grünes Licht für die Liquidation des Großbuchhändlers: fast 400 Filialen werden geschlossen, über 10.000 Mitarbeiter verlieren ihren Job.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mission gescheitert"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Mayersche in Aachen: Innovationslabor mit viel Café  …mehr
  • Online, Filialist, Standorthandel: Wie sich die Vertriebswege entwickeln  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten