buchreport

Michael Eric Dyson macht Schlagzeilen

Noch vor einigen Monaten wäre Michael Eric Dy­sons „Tears We Cannot Stop“ über zunehmenden Rassismus in den USA möglicherweise nur am Rande wahrgenommen worden, doch in der Ära Donald Trump hat es das beim Holtzbrinck-Verlag St. Martin’s Press erschienene Sachbuch in dieser Woche auf Rang 14 in der Bestsellerliste geschafft. Mit steigender Tendenz, denn das Fernsehen hat den streitbaren Soziologieprofessor mit afrikanischen Wurzeln entdeckt, der einen Lehrstuhl an der University of Georgetown in Washington D.C. innehat. Dysons Terminkalender ist derzeit vollgepackt mit Interviews in Politsendungen und Talkshows, in denen er gern Trumps Verhalten und das vieler seiner Wähler seziert. Der heute 58-Jährige, der in seiner Freizeit auch Radio- und Fernsehmoderator ist, wurde in den USA landesweit bekannt, als er vor einigen Jahren die Rap-Texte des populären Rappers Jay-Z zu einem Kursthema gemacht hatte.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Michael Eric Dyson macht Schlagzeilen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*