Mehrarbeit gegen Entlassungen

Um Entlassungen abzuwenden, sind die 238 Mitarbeiter der Westschweizer Buchhandelskette Payot , die wie die Wettbewerber unter dem starken Franken und der Internetkonkurrenz leidet, zu Konzessionen bereit. Nach Agenturberichten wird künftig jede Woche eine Stunde länger ohne Lohnzuschlag gearbeitet.

Im Gegenzug habe die Geschäftsführung versichert, in diesem Jahr keine Entlassungen aus wirtschaftlichen Gründen vorzunehmen. Diese Vereinbarung sei nach Verhandlung zwischen Personal, Gewerkschaft und der Direktion von Payot unterzeichnet worden.

Der in der französischen Schweiz aktive Filialist (13 Standorte), mit einem Umsatz von rund 67 Mio Euro im vergangenen Jahr Marktführer in der Romandie, will bei der Konzernmutter Lagardère Services durchsetzen, dass neue Gesellschafter an Bord kommen. Hintergrund sind die Pläne von Lagardère Services, sich stärker auf den Vertrieb von Druckmedien (Presse, Bücher) und Reisebedarf im reiseaffinen Einzelhandel (Bahnhöfe, Flughäfen und U-Bahnstationen) zu spezialisieren (hier mehr).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mehrarbeit gegen Entlassungen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Tittmann empfiehlt »Launen der Zeit«  …mehr
  • Genialokal: »Chance für einen guten Service«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten