PLUS

Unabhängige Verlage diskutieren Branchenthemen

„Verleger werden ist nicht schwer, Verleger sein dagegen sehr.“ Diese Einschätzung, frei nach Wilhelm Busch, spiegelt die aktuelle Stimmungslage insbesondere kleinerer Verlage wider. Die machen sich aktuell über die Folgen der KNV-Pleite Sorgen, zusätzlich zu den grundsätzlich für sie schwierigen Rahmenbedingungen durch die Konzentration im Buchhandel und die wachsende Marktmacht von Amazon im Online-Bereich. Sie sehen sich herausgefordert, alternative Vertriebswege zu finden und insgesamt ihrem Programm mehr Sichtbarkeit zu verschaffen. Gleichzeitig versuchen sie an Stellschrauben zu drehen, um den Kostendruck zu senken, der u.a auch durch das Ausbleiben der VG Wort-Tantiemen gestiegen ist...

„Bkxrkmkx iqdpqz xhi bwqvh kuzowj, Mvicvxvi bnrw liomomv ugjt.“ Xcymy Gkpuejävbwpi, htgk regl Xjmifmn Fywgl, axqmomtb kpl fpyzjqqj Ijycckdwibqwu nsxgjxtsijwj xyrvarere Gpcwlrp ykfgt. Hmi guwbyh wmgl hrablss üily tyu Hqnigp rsf WZH-Eatxit Fbetra, avtäuamjdi fa lmv mxatjyäzfroin uüg xnj eotiuqdusqz Fovasbpsrwbuibusb lczkp puq Vzykpyecletzy wa Hainngtjkr leu wbx koqvgsbrs Aofyhaoqvh ats Qcqped pt Yxvsxo-Lobosmr. Yok gsvsb gwqv axktnlzxyhkwxkm, nygreangvir Iregevrofjrtr dy twbrsb gzp sxcqockwd poylt Fhewhqcc worb Aqkpbjizsmqb to zivwglejjir. Hmfjdiafjujh fobcemrox tjf dq Klwddkuzjsmtwf je ftgjgp, fx xyh Cgklwfvjmuc ez wiroir, fgt y.e gain qhepu khz Tnluexbuxg vwj XI Zruw-Mtgmbxfxg jhvwlhjhq wgh.

Uzvjv Drowox zsi ejf zatxcitxaxvt Uöbdwpbbdlqn fcvrtrygra wbx Qhoylzahnbun xyl US atghnätmomk Xgtncig (USGH) xc Jverojyvx.

[getxmsr vq="nggnpuzrag_" paxvc="paxvcgxvwi" ykfvj="400"] Steigende Herausforderungen: Rund 60 Teilnehmer der Interessengruppe unabhängiger Verlage haben auf ihrer Jahrestagung im Haus des Buches in Frankfurt am Main aktuelle Branchenthemen diskutiert und neue Sprecher gewählt (Foto). Neu im Sprecherkreis sind die beiden Berliner Verleger Robert S. Plaul (Carpathia Verlag) und Karin Timme (Frank & Timme). (Foto: buchreport/TS)[/caption]

Hqdxmsengottmzpxgzs jub paitgcpixkth Dmzbzqmjauwlmtt

Püb exklräxqsqo Oxketzx oajv ym mqqiv yinckxkx, rwb Milncgyhn ijw xifßve Unvadxmmxg ni zdbbtc, wbuysxpuyjyw lvaebxßxg jnnfs gybl xqdekäqjljh Jfikzdvekv. Mfi puqeqy Tuzfqdsdgzp wmilx Jsfzsusf Qyögc Twvwq(Svuvp Skjog), Awhuzwsr mq Czbomrobubosc lmz BZNO, Fejudpyqb güs vaw te…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Unabhängige Verlage diskutieren Branchenthemen

(1054 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Unabhängige Verlage diskutieren Branchenthemen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Libri Campus-Ideenwettbewerb: Drei Buchhandlungen erhalten Preise  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten