Maue Buchkonjunktur

Im Juni hat der Buchhandel deutlich verloren. Damit hat sich der im Mai begonnene Abwärtstrend fortgesetzt und das in den ersten vier Monaten angefütterte Umsatzplus ist damit weitgehend aufgezehrt:

  • Die Juni-Umsätze lagen in den stationären Buchverkaufsstellen im Bundesdurchschnitt um 4,2% unter Vorjahr (s. Säulengrafik oben).
  • Das aktuelle Juni-Minus lässt sich nicht durch einen Kalendereffekt erklären, im Gegenteil: Diesmal stand sogar etwas mehr Verkaufszeit zur Verfügung, weil 2015 wegen Fronleichnam in einigen bevölkerungsreichen Bundesländern ein Einkaufstag fehlte.
  • Der buchreport-Umsatztrend bleibt nach dem 1. Halbjahr aber ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Maue Buchkonjunktur"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Pläne für das Bundesgesetzblatt: Digital und in öffentlicher Hand  …mehr
  • Strukturwandel im Pressevertrieb setzt sich fort  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten