buchreport

Was trägt Ihr Onlineshop zum Umsatz bei?

Im Zuge der Lockdowns während der Corona-Pandemie ist der Marktanteil des Online-Buchhandels deutlich gewachsen. Das gilt nicht nur für E-Commerce-Spezialisten wie Amazon oder die Online-Kanäle der großen Omni-Channel-Anbieter Thalia und Hugendubel: Auch die Onlineshops von Standortbuchhändlern, meist White-Label-Shops der Barsortimente, wurden von den Kunden „entdeckt“ und genutzt. Manche Buchhandlung hat dies auch beworben, auch wenn dem Onlineshop oft nicht die Liebe gilt und in der Nachkalkulation wenig Freude bereitet: „Ich bin gar nicht so scharf auf die großen online-Umsätze, da nur wenig davon bei mir hängenbleibt“, lautet ein beispielhafter Kommentar auf eine buchreport-Umfrage.

buchreport hat nachgefragt: Wie hat sich im Sommer 2021 Ihr Onlineshop eingependelt? Was tragen die Bestellungen zu Ihrem Umsatz bei?

Die Antworten aus 226 Rückmeldungen sind breit gestreut:

  • 19% haben nur marginale Online-Umsätze oder auch gar keinen Shop.
  • 20% bestreiten online zwischen 2 und 4% ihres Umsatzes.
  • 18% kommen auf 4 bis 6% ihres Umsatzes.
  • 24% erlösen über ihren Online-Auftritt 6 bis 10% ihres Umsatzes.
  • 19% geben an, dass sie mit ihrem Onlineshop mehr als 10% ihres Umsatzes bestreiten.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Was trägt Ihr Onlineshop zum Umsatz bei?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten