buchreport

Ali Albazaz: »Manche Verlage sind uns zu langsam«

Ali Albazaz (Foto: Privat)

Ali Albazaz ist Mitgründer und CEO des Berliner Startups Inkitt. Auf der Publishing-Plattform können Autoren ihre Werke veröffentlichen, anschließend analysiert ein Algorithmus das Leseverhalten der Nutzer. Aus den Ergebnissen soll das Bestsellerpotenzial eines Titels abgelesen werden. Erste Bücher wurden schon veröffentlicht. Die Zusammenarbeit mit den Verlagen könnte aber noch besser laufen.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

17,50 €*

  • Lesen Sie einen Monat lang für unter 60 Cent am Tag alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ali Albazaz: »Manche Verlage sind uns zu langsam«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

1
Arenz, Ewald
Dumont
2
Urban, Simon; Zeh, Juli
Luchterhand
3
Garmus, Bonnie
Piper
4
Hansen, Dörte
Penguin
5
Fitzek, Sebastian
Droemer
23.01.2023
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Neueste Kommentare

größte Buchhandlungen