Lektüre auf Tablets und Smartphones legt zu

In den USA werden immer mehr E-Books auf Tablets und Smartphones statt auf E-Readern gelesen. Insgesamt dominieren aber weiterhin gedruckte Bücher. Das zeigen die Ergebnisse einer Umfrage des Pew Research Centers.

Demnach haben 73% US-Amerikaner in den letzten 12 Monaten ein Buch gelesen, die Zahl bleibt damit stabil.

65% der Befragten geben an, im vergangenen Jahr ein Print-Buch gelesen zu haben, 28% ein E-Book und 14% ein Hörbuch.

Die Anzahl der E-Book-Leser ist zwar zwischen 2011 und 2014 um 11 Prozentpunkte gestiegen (von 17 auf 28%), hat sich in den vergangenen zwei Jahren jedoch nicht weiter entwickelt. Besonders stark zugelegt hat die Lektüre via Smartphone und Tablets, wie die Grafik zeigt. Die Lektüre auf E-Book-Readern ist hingegen konstant geblieben.

Für die Umfrage hat das Pew Research Center 1520 amerikanische Erwachsene zwischen März und April per Telefon befragt.

Weitere Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier.

Grafiken: Pew Research Center

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Lektüre auf Tablets und Smartphones legt zu"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Anzeige

pubiz Online-Seminar: Mediaplanung

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

Neueste Kommentare