Krisen-Sparte unter neuer Führung

Nicht einmal ein Jahr war sie im Amt, jetzt folgt der Abschied der obersten Bücherchefin der Fnac. Marie-Séverine Micaleff verlässt den französischen Multimedia-Filialisten, Elodie Perthuisot übernimmt. 
Die 35-Jährige ist erst im April 2012 bei der Fnac eingestiegen, u.a. zuständig für die Fnac-Reisebüros, die sie weiterhin betreuen soll. Zuvor arbeitete sie für den damaligen Kulturminister Frédéric Mitterrand und widmete sich dabei u.a. dem Thema Digitalisierung.
Anders als die neue Bücherchefin kam die scheidende Micaleff aus der Branche selbst und brachte Erfahrungen im Vertrieb bei Hachette Livre mit.
Der schwerpunktmäßig in Frankreich operierende Filialist plant, wie berichtet, nach einem schwachen Jahr 2011, insgesamt 500 Stellen abzubauen, davon 310 Stellen auf dem französischen Markt. Konzernchef Alexandre Bompard will 80 Mio Euro in diesem Jahr einsparen. Bompard begründet die Einschnitte u.a. mit der  großflächigen Krise im Buch- und Medienhandel. Im ersten Quartal habe sich die Situation nicht verbessert, doch die wachsenden Marktanteile der Fnac stimmten ihn zuversichtlich.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Krisen-Sparte unter neuer Führung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Gratis-Comic-Tag: Denkpause fürs Marketing  …mehr
  • »In der Krise Standort und Konzept prüfen«  …mehr
  • Empfehlung von Selfpublisherin Catherine Strefford  …mehr
  • Innovativer Angebotsmix verzaubert die Provinz  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten