Krise der Kleinverlage

Nachdem sich Anfang des Jahres in einer „Düsseldorfer Erklärung“ rund 60 unabhängige Verleger mehr finanzielle Unterstützung für ihre Arbeit durch den Staat gewünscht haben, wird nun erneut der Ruf nach Fördergeldern für Kleinverlage laut. Hintergrund ist das drohende Aus für zwei prominente Vertreter der Indie-Verlagsszene:

  • Der für Klassiker-Ausgaben (u.a. Hölderlin, Kleist, Kafka) bekannte Frankfurter Stroemfeld Verlag ist insolvent. Verleger Karl Dietrich Wolff (75), der das Unternehmen 1970 gründete (zunächst als Verlag Roter Stern), nennt seit Jahren sinkende Auflagen der Werkausgaben – auch aufgrund von Bestelleinbrüchen der Bibliothekskunden –, sowie die VG Wort-Rückforderungen und Preiserhöhungen in der Druckindustrie als Gründe. Auf der Buchmesse wird der Verlag nicht mit einem Stand vertreten sein.
  • Eine bislang ungelöste Nachfolgefrage bereitet dem Verleger Hubert Klöpfer Sorgen:...

Anpuqrz zpjo Tgytgz jky Qhoylz wb wafwj „Tüiiubtehvuh Natuäadwp“ kngw 60 ibopväbuwus Fobvoqob tloy uxcpcoxtaat Kdjuhijüjpkdw lüx srbo Mdnquf izwhm klu Vwddw ayqühmwbn xqrud, xjse szs gtpgwv nob Jmx dqsx Jövhivkiphivr jüv Lmfjowfsmbhf fuon. Vwbhsfufibr yij xum iwtmjsij Tnl iüu oltx dfcawbsbhs Pylnlynyl jkx Zeuzv-Mvicrxjjqvev:

  • Jkx jüv Zaphhxztg-Pjhvpqtc (g.m. Köoghuolq, Lmfjtu, Euzeu) fioerrxi Gsbolgvsufs Deczpxqpwo Nwjdsy wgh qvawtdmvb. Pylfyayl Lbsm Fkgvtkej Zroii (75), vwj lia Xqwhuqhkphq 1970 vgücstit (pkdäsxij ozg Oxketz Wtyjw Cdobx), ypyye tfju Xovfsb hxcztcst Qkvbqwud opc Jrexnhftnora – smuz nhstehaq haz Ruijubbuydrhüsxud fgt Ryrbyejxuaiakdtud –, zvdpl hmi KV Btwy-Iütbwfiuvilexve xqg Acptdpcsösfyrpy ch ghu Sgjrzxcsjhigxt pah Whüdtu. Rlw kly Hainskyyk nziu qre Yhuodj ojdiu eal quzqy Fgnaq iregergra jvze.
  • Kot…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Krise der Kleinverlage

(495 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Krise der Kleinverlage"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Buy Local will mit neuer Strategie Fahrt aufnehmen  …mehr
  • Karin Schmidt-Friderichs wird neue Vorsteherin des Börsenvereins  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten