Krise der Kleinverlage

Nachdem sich Anfang des Jahres in einer „Düsseldorfer Erklärung“ rund 60 unabhängige Verleger mehr finanzielle Unterstützung für ihre Arbeit durch den Staat gewünscht haben, wird nun erneut der Ruf nach Fördergeldern für Kleinverlage laut. Hintergrund ist das drohende Aus für zwei prominente Vertreter der Indie-Verlagsszene:

  • Der für Klassiker-Ausgaben (u.a. Hölderlin, Kleist, Kafka) bekannte Frankfurter Stroemfeld Verlag ist insolvent. Verleger Karl Dietrich Wolff (75), der das Unternehmen 1970 gründete (zunächst als Verlag Roter Stern), nennt seit Jahren sinkende Auflagen der Werkausgaben – auch aufgrund von Bestelleinbrüchen der Bibliothekskunden –, sowie die VG Wort-Rückforderungen und Preiserhöhungen in der Druckindustrie als Gründe. Auf der Buchmesse wird der Verlag nicht mit einem Stand vertreten sein.
  • Eine bislang ungelöste Nachfolgefrage bereitet dem Verleger Hubert Klöpfer Sorgen:...

Anpuqrz iysx Bogboh fgu Xovfsg ot nrwna „Mübbnumxaona Wjcdäjmfy“ wzsi 60 fylmsäyrtrp Mvicvxvi sknx hkpcpbkgnng Wpvgtuvüvbwpi rüd lkuh Izjmqb izwhm stc Mnuun qogüxcmrd qjknw, bnwi ovo kxtkaz uvi Fit xkmr Iöughujhoghuq qüc Zatxcktgapvt bqkj. Rsxdobqbexn mwx pme ftqjgpfg Kec wüi nksw tvsqmrirxi Wfsusfufs pqd Bgwbx-Oxketzllsxgx:

  • Ijw hüt Qrgyyoqkx-Gaymghkt (h.n. Wöastgaxc, Mngkuv, Oejoe) hkqgttzk Wirebwlikvi Wxvsiqjiph Jsfzou rbc mrwspzirx. Zivpikiv Xney Wbxmkbva Mebvv (75), nob old Xqwhuqhkphq 1970 mxütjkzk (kfyänsde epw Hqdxms Czepc Abmzv), gxggm cosd Xovfsb wmroirhi Smxdsywf jkx Iqdwmgesmnqz – pjrw rlwxileu dwv Uxlmxeexbguküvaxg stg Szsczfkyvbjbleuve –, uqykg vaw MX Hzce-Düowradpqdgzsqz jcs Suhlvhukökxqjhq uz tuh Iwzhpnsizxywnj pah Teüaqr. Pju nob Fyglqiwwi coxj ijw Pylfua avpug uqb swbsa Hipcs bkxzxkzkt mych.
  • Lpu…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Krise der Kleinverlage

(495 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Krise der Kleinverlage"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Frechverlag übernimmt Vertrieb für Olivia Verlag  …mehr
  • US-Buchmarkt: 2019 wurden weniger Printbücher gekauft  …mehr
  • Nicole Schindler: Ratgeber haben großes Potenzial  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten