Rita Falk erobert den Paperback-Spitzenplatz

Rita Falk (Foto: Susanne Schleyer, autorenarchiv.de)

Heimspiel für Rita Falk: Erscheint ein neuer Eberhofer-Krimi, fließen mehr als ein Drittel der Exemplare in Bayern ab. Auch im südlichen Baden-Württemberg finden die von dtv als „Provinzkrimis“ beworbenen Spannungsromane überdurchschnittlichen Anklang. Zwar findet sich das niederbayerische Niederkaltenkirchen, wo die Autorin ihren zünftigen Dorfgendarmen Franz Eberhofer ermitteln lässt, auf keiner Landkarte, aber die Bezüge zu ihrer süddeutschen Heimat sind unverkennbar und ziehen sich durch bis in die erzählerische Sprache. Auch bei ihrem mittlerweile achten Krimi „Weißwurstconnection“ hat ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rita Falk erobert den Paperback-Spitzenplatz"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*