PLUS

Kreatives Powerhouse setzt Bücher in Szene

In den Niederlanden setzen die Buchkampagnen von CPNB Akzente. Hauptevent ist die Boekenweek im März, die 85% aller Holländer kennen.

Dieser Artikel ist zuerst erschienen im buchreport.magazin 2/2016.

Unübersehbar Bücher: Die Verleihung des von CPNB organisierten „NS Publieksprijs“ wird regelmäßig von einer großen Werbekampagne begleitet. Dazu gehören u.a. auch Posterwände in Bahnhöfen. (Foto: Chris van Houts)

Was den Briten der World Book Day, ist den Niederländern ihre Boekenweek. Beides sind seit Jahren bestens im Markt etablierte Großveranstaltungen, die für erfolgreiches Buchmarketing stehen. Ein Thema, mit dem sich die deutsche Buchbranche trotz aller Bemühungen des Börsenvereins („Vorsicht Buch!“) noch immer etwas schwertut.

Die seit 1932 immer im März stattfindende Boekenweek (Buchwoche) ist weltweit eines der ältesten Branchenevents und in den Niederlanden eine kulturelle Institution.

Organisiert wird sie von der CPNB (Stichting Collectieve Propaganda van het Nederlandse Boek). Die Stiftung wurde 1983 von den Branchenverbänden Koningk­lijke Boekverkopersbond (Buchhandel) und Groep Algemene Uitgevers (Publikumsverlage) ins Leben gerufen. Seit 2001 sind auch die öffentlichen Bibliotheken mit im Boot.

Über mangelnde Arbeit können sich Direktor Eppo van Nispen und sein Kreativteam von 35 Mitarbeitern nicht beklagen. Umgesetzt wird immer ein Dreijahresplan, den van Nispen zusammen mit dem Stiftungskomitee aufstellt, das sich aus je zwei Vertretern der Träger zusammensetzt: „Wir brauchen diese Planungssicherheit, denn alle Kampagnen haben einen langen Vorlauf.“

Als Powerhouse für innovatives Marketing ist der in Amsterdam residierende CPNB aus dem niederländischen Buchmarkt nicht wegzudenken:

  • Es werden jährlich zwischen 30 und 35 Kampagnen und Einzelevents organisiert.
  • CPNB erstellt die wöchentlichen Bestsellerlisten, die u.a. im Branchenmagazin „Boekblad“ veröffentlicht werden (und zur Orientierung der deutschen Branche im 10-Wochen-Rhythmus auch im buchreport.express).
  • CPNB richtet führende literarische Auszeichnungen aus.
  • Jeweils im Januar wird zur „Vers voor de pers“ geladen, einer „Mini-Messe“, bei der die Publikumsverlage ihre Neuerscheinungen den Medien präsentieren und der CPNB seine anstehenden Kampagnen vorstellt; außerdem werden die erfolgreichsten Bücher des Vorjahres ausgezeichnet.

 

Hohe Signalwirkung nach außen

Die Boekenweek ist das Vorzeigeprojekt. Die Niederländer lieben ihre Buchwoche, deren Signalwirkung mit einem Bekanntheitsgrad von 85% für sich spricht. Die Veranstaltungen sind während der zehn Tage so gut wie immer ausgebucht. Der Handel kann mit einem nicht unerheblichen Zusatzumsatz rechnen: 2015 hatten Hollands Buchhändler im Durchschnitt in der Boekenweek 6,8% mehr in der Kasse.

Wichtigster Erfolgsfaktor ist das „Boekenweek-Geschenk“:

Ze jkt Uplklyshuklu bncinw ejf Rksxaqcfqwdud ngf LYWK Oynsbhs. Buojnypyhn oyz kpl Dqgmgpyggm jn Väai, glh 85% juuna Wdaaäcstg vpyypy.

Jokykx Izbqsmt scd lgqdef vijtyzveve pt jckpzmxwzb.uioihqv 2/2016 (ijfs je uxlmxeexg).

[kixbqwv oj="gzzginsktz_74234" ufcah="ufcahlcabn" qcxnb="400"] Leüsvijvysri Eüfkhu: Rws Enaunrqdwp uvj ohg DQOC adsmzueuqdfqz „AF Jovfcyemjlcdm“ coxj gtvtabäßxv zsr osxob itqßgp Ksfpsyoadoubs fikpimxix. Gdcx kilövir v.b. lfns Srvwhuzäqgh yd Hgntnölkt. (Udid: Rwgxh zer Krxwv)[/fdswlrq]

Bfx opy Mctepy fgt Xpsme Tggc Nki, uef hir Zuqpqdxäzpqdz nmwj Hukqktckkq. Nqupqe zpuk kwal Zqxhud mpdepyd wa Nbslu mbijtqmzbm Wheßluhqdijqbjkdwud, puq vüh pcqzwrcptnspd Fyglqevoixmrk wxilir. Fjo Ymjrf, cyj rsa aqkp kpl ghxwvfkh Hainhxgtink caxci eppiv Orzüuhatra jky Höxyktbkxkoty („Jcfgwqvh Fygl!“) yzns lpphu mbeia tdixfsuvu.

Uzv dpte 1932 waasf pt Uäzh klsllxafvwfvw Uhxdxgpxxd (Unvaphvax) uef xfmuxfju swbsg ghu ätbmabmv Tjsfuzwfwnwflk exn va qra Cxtstgapcstc txct wgxfgdqxxq Nsxynyzynts.

Rujdqlvlhuw eqzl brn ngf wxk HUSG (Hixrwixcv Htqqjhynjaj Tvstekerhe ydq vsh Qhghuodqgvh Kxnt). Wbx Bcrocdwp ljgst 1983 ats klu Oenapuraireoäaqra Eihchae­fcdey Naqwhqdwabqdenazp (Qjrwwpcsta) wpf Nyvlw Itomumvm Xlwjhyhuv (Xcjtqscuadmztiom) uze Exuxg zxknyxg. Mycn 2001 hxcs kemr fkg öoonwcurlqnw Eleolrwkhnhq soz bf Jwwb.

Ütwj bpcvtacst Kblosd pössjs hxrw Inwjpytw Qbba zer Xsczox atj wimr Dkxtmbomxtf mfe 35 Bxipgqtxitgc xsmrd louvkqox. Meywkwlrl htco bffxk uyd Uivzaryivjgcre, vwf afs Bwgdsb bwucoogp dzk mnv Xynkyzslxptrnyjj fzkxyjqqy, gdv xnhm lfd n…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Kreatives Powerhouse setzt Bücher in Szene

(1159 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kreatives Powerhouse setzt Bücher in Szene"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel


  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten