buchreport

Kraft und Wirkung

Mit einem Plädoyer für die Presse- und Meinungsfreiheit hat der Vorsteher des Börsenvereins am Mittwochabend die Leipziger Buchmesse 2015 eingeläutet. „Literatur transportiert Ideen, und Ideen kann man nicht mit Waffen zerstören“, sagte Heinrich Riethmüller (Foto: C. Setzer). „Ideen sind Grundlagen für Veränderung, sind Ausdruck für Menschlichkeit und sind Voraussetzung für eine offene Gesellschaft.“

Weil immer häufiger Journalisten und Menschen, die für Meinungsfreiheit eintreten, verfolgt und augegrenzt würden, fragte Riethmüller: „Haben wir in der Vergangenheit immer klar genug Position bezogen, wenn die Presse- und Meinungsfreiheit eingegrenzt wurde?“ Und: „Was vermag Literatur bei diesem Thema zu leisten in einer Welt, die scheinbar immer unmenschlicher und immer stärker von Terror bedroht wird?“

Zweites großes Thema in Riethmüllers Rede: Wie sich die Welt durch den digitalen Kapitalismus verändert. Die Welt brauche Vielfalt und Werte, Raum für Austausch von Gedanken und Struktur. „Für diese Vielfältigkeit steht die Buchbranche, stehen Autoren, Verlage und Buchhandlungen. Wenn ein Unternehmen die ganze Wertschöpfungskette vom Autor bis zum Leser in die Hand bekäme, wäre das nicht nur ein wirtschaftliches Desaster, sondern auch eine gesellschaftspolische Katastrophe“, so der Vorsteher des Börsenvereins. „Wenn die auf der Welt einmalige Infrastruktur des deutschen Buchhandels, und damit der wichtigste Umschlagplatz für Gedanken und Ideen nicht mehr existierte, würde unsere Welt deutlich ärmer.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kraft und Wirkung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten