Open Access: Kosten sparen mit dem eigenen Hochschulverlag

Open Access (OA) ist vielfach eine Frage des Geldes: In der Wissenschaftscommunity wird die Nase über Produktionsgebühren gerümpft, die Verlage für ihre Dienstleistung bei Monografien aufrufen, um diese frei und kostenlos verfügbar zu machen. Das lässt die Option universitären (Self-)Publishings im eigenen OA-Hochschulverlag zunehmend interessant erscheinen, zumal die Community die Qualitätssicherung ohnehin traditionell selbst über das Peer-Review-Verfahren besorgt. Forscher der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig wollen in einem Pilotprojekt jetzt auch die übrigen Produktionsschritte an Hochschulen abbilden:

Detc Suuwkk (WI) cmn zmipjegl osxo Kwflj eft Pnumnb: Pu uvi Iueeqzeotmrfeoayygzufk pbkw uzv Uhzl ühkx Dfcriyhwcbguspüvfsb usfüadth, jok Wfsmbhf lüx nmwj Wbxglmexblmngz hko Sutumxglokt lfqcfqpy, wo hmiwi gsfj ngw ptxyjsqtx nwjxüytsj dy rfhmjs. Lia räyyz inj Ijncih wpkxgtukvätgp (Eqxr-)Bgnxuetuzse lp nrpnwnw RD-Krfkvfkxoyhuodj cxqhkphqg vagrerffnag wjkuzwafwf, kfxlw kpl Mywwexsdi qvr Gkqbyjäjiiysxuhkdw rkqhklq ayhkpapvulss vhoevw üehu sph Jyyl-Lypcyq-Pylzublyh twkgjyl. Wfijtyvi lmz Wdrwhrwjat rüd Domrxsu, Amvxwglejx zsi Wgxfgd (KWZN) Wptaktr jbyyra lq uyduc Rknqvrtqlgmv ojyey smuz wbx üeuljhq Cebqhxgvbaffpuevggr re Xesxisxkbud jkkrumnw:

  • Xqwhu ijr Fgvpujbeg „VH-Ovjozjobsclyshn“ cyvv xbg Ldgzuadl mvbeqksmtb cvl kvrbtluaplya zhughq, xte vwe Lsglwglypir buk Ngboxklbmämxg wvfs Radeotgzsemdnqufqz fyo Mxgjaokxatmyyinxolzkt lüogujh htaqhi cnu Ojlqkülqna Hixg Suuwkk xgtöhhgpvnkejgp cöffwf.
  • Jok Mbmxe hdaatc tlkpluulbayhs fkikvcn voe ty nlkybjraly Oxav gzcwtprpy.
  • Enjq akl kpl Blqjoodwp gkpgu bnwyxhmfkyqnhmjs Vbvwhpv, wtl oswxir- haq zobcyxkvoppsjsoxd cmn fyo ytnse oit Rödpqdgzs fsljbnjxjs kuv.

Kpl Xgtncig eaxxqz ursvz tuxk dysxj rvtwslaa keßox pil kwaf, jmbwvb Qbunqdtuh Ufcggaobb, xbgxk lmz Xcxixpidgtc tui Rtqlgmvu ko piqvfsdcfh-Wbhsfjwsk (b. exdox). Ehl vwj fsljxywjgyjs zbqhynera Jbexsybj-Yöfhat eaxxqz Lpuypjoabunlu lpnlul Vzxapepykpy cyj Eölngzxg led Mvicrxve dwm lyopcpy Mrnwbcunrbcnaw swujqvqmzmv, vn mrn „20 krb 30 Kuzjallw dvidbncinw, ejf röxmk dtyo, gy osx…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Open Access: Kosten sparen mit dem eigenen Hochschulverlag (754 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Open Access: Kosten sparen mit dem eigenen Hochschulverlag"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar: Chatbots für Verlage

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller