buchreport

Korken für die Steuerschlupflöcher

Schluss mit Steuertrickserei: Nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ werden die G-20-Staaten auf ihrem bevorstehenden Gipfel in Lima ein Maßnahmenpaket gegen die Steuervermeidungsstrategien von US-Großkonzernen verabschieden. Das berichtet die Zeitung unter Berufung auf das Bundesfinanzministerium.  In Zukunft müssten Amazon & Co „deutlich höhere Steuern zahlen“.

„Nach jahrelangen Verhandlungen stehen wir kurz vor dem Durchbruch, mit einem international verbindlichen Maßnahmen-Katalog die Steuervermeidungsstrategien der Konzerne wirksam zu unterbinden“, zitiert „BamS“ einen Ministeriumsssprecher.

Konkret soll beim Treffen der Finanzminister auf dem G-20-Gipfel vom 9. bis 11. Oktober in Lima ein 15-Punkte-Plan verabschiedet werden. Welche Maßnahmen darin im Einzelnen geplant sind, verrät das Ministerium noch nicht. Wie viel mehr Steuern die Konzerne künftig zahlen müssen, lasse sich noch nicht abschätzen. Grundsätzlich aber soll in Zukunft stärker als bisher die tatsächliche Wertschöpfung in dem Land besteuert werden, in dem sie jeweils entsteht, schreibt die „BamS“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Korken für die Steuerschlupflöcher"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr
  • Mit Plüsch und Bundles neue Vertriebswege öffnen  …mehr
  • Verleihung des Deutschen Kinderbuchpreises live im Internet  …mehr
  • tolino-Allianz vergrößert ihren Marktanteil  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten