buchreport

Korb für Private-Equity

Monatelang kursierten Gerüchte, Reed Elsevier würde das Messe-Geschäft abstoßen wollen. Doch jetzt hat der anglo-niederländische Verlag bekräftigt, es gebe trotz Interessebekundungen keine entsprechenden Verkaufs-Pläne.

Wie die britische „Financial Times“ berichtet, haben u.a. Private-Equity-Investoren bei Reed Elsevier angeklopft, um das Veranstaltungsgeschäft zu kaufen. Der Wert der in 36 Ländern aktive Abteilung werde auf 1,6 Mrd. Dollar taxiert.

Erik Engstrom, Chef des Konzerns wird von der FT wiefolgt zitiert: „Das ist ein sehr gut geführtes Geschäft, das am oder nahe am Boden des wirtschaftlichen Zyklus angekommen ist. Es wird sich weiterhin gut entwickeln“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Korb für Private-Equity"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Link, Charlotte
Blanvalet
2
Hansen, Dörte
Penguin
3
Schirach, Ferdinand
Luchterhand
4
Garmus, Bonnie
Piper
5
Gablé, Rebecca
Lübbe
26.09.2022
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

größte Buchhandlungen