Könnecke steigt aus

Jürgen Könnecke (Foto: re. mit Thalia-Chef Michael Busch) hat der Douglas-Gruppe und Thalia-Führung am Mittwoch dieser Woche mitgeteilt, dass sich seine Familie aus dem Thalia-Gesellschafterkreis zurückzieht. Sie werden die bestehende Put-Option bereits zum 31. März 2012 ausüben und damit als Gesellschafter aus der Thalia Holding ausscheiden. Der Inhaber einer Put-Option (Verkaufsoption) hat das Recht, zu einem bestimmten Zeitpunkt Anteile zu einem im Voraus festgelegten Preis zu verkaufen. Die Familie hält 25% an Thalia.

Die Gerüchte über einen Ausstieg von Könnecke kursierten bereits bei der Bilanzpressekonferenz von Douglas im Januar. Seinerzeit erklärte Konzern-Chef Henning Kreke jedoch, es gebe keine Indizien für einen Abschied Könneckes.

Für die Familie Könnecke besteht die Verkaufsoption seit 2001, als die Phönix-Buchkette von Douglas mit der Hamburger Regionalkette Thalia von Könnecke zusammenging und damit die Grundlage für die heutige Marktführung legte. Die Phönix-Gruppe operierte damals in einer Umsatzgrößenordnung von 342 Mio DM (knapp 175 Mio Euro), Thalia lag bei 140 Mio DM (71,5 Mio Euro). An der neuen nach und nach durchgesetzten nationalen Dachmarke Thalia hielten Douglas fortan 75% und Könnecke 25%.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Könnecke steigt aus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Vor Corona-Beratungen: Händler machen Druck  …mehr
  • Knuspriges frisches Brot aus dem heimischen Ofen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten