KNV wirbt für neue Buchhandelskooperation

Der Großhändler KNV will mit der neuen Buchhandelskooperation „Mensch“ den inhabergeführten Sortimentsbuchhandel stärken. Ein zentraler Punkt: den Einkauf optimieren.

Das Projekt startet zum Jahresbeginn 2019. Die Basis für das neue Kooperationsmodell soll das Buchhändler-Netzwerk „Fit“ bilden, dem nach Angaben von KNV etwa 220 Buchhandlungen angehören. Diese sollen Teil der neuen Buchhandelskooperation „Mensch“ werden. „Wir erleben täglich, wie rasant sich die Buchhandelslandschaft verändert und kennen die Herausforderungen für den Sortimentsbuchhandel“, sagt KNV-Vertriebsleiter Jürgen Klapper. „Trotz dieser Herausforderungen sehen wir sehr viel Potenzial und effektive Ansatzpunkte, wie Buchhandlungen auch zukünftig erfolgreich sein können.“

Mix aus Ausrichtung am Kunden, Zentrallager und Marketing

Händler, die sich der Initiative anschließen, sollen mit kundenzentrierten Aktivitäten unterstützt werden. „Kunden weiter für den Einkauf im stationären Handel zu begeistern funktioniert nur dann, wenn man deren Bedürfnisse nach einer besonderen Bedienung erfüllt und mit neuen Erlebnissen vor Ort überrascht“, so Klapper. Entsprechend soll es die „Mensch“-Kooperation den Händlern ermöglichen, „von einer soliden wirtschaftlichen Basis aus zu agieren und ihre Buchhandlung konsequent auf die Kunden auszurichten”. Zum Maßnahmenpaket gehören u.a.:

  • Optimierter Einkauf: Wesentlicher Bestandteil ist das Category Management: KNV will einen „optimalen Titelmix” ermitteln. Das soll besonders in den Bereichen Sachbuch und Ratgeber geschehen. „Durch einen gezielteren und am Absatz orientierten Einkauf können mehr Titel im gleichen Zeitraum angeboten werden, weil sich das Sortiment schneller dreht und unverhältnismäßige Standzeiten von nicht mehr interessanten und irrelevant gewordenen Titeln deutlich reduziert werden. Der Kunde wird den Eindruck erhalten, dass die Buchhandlung ihm sehr viel mehr anbietet als er das bisher gewohnt war“, sagt Klapper.
  • Zentrallager-Komponente: Beim Category Management setzt KNV auf eine Mischung aus Daten und Expertenmeinung: Basis sind laut KNV bundesweite Verkaufszahlen und Einschätzungen eines Sortimenterbeirats, der für die Buchhandelskooperation gebildet werden soll. „Dadurch entsteht eine Titelauswahl, auf die sich der Händler verlassen kann und die er schnell und ohne hohe Kapitalbindung ab Bestellmenge 1 über das Zentrallager der Kooperation zu attraktiven Konditionen bestellen kann“, wirbt Klapper für das Angebot und betont: Was genau der Buchhändler in Anspruch nimmt, entscheide er selbst. „Die größte Herausforderung des stationären Einzelhandels ist der Absatz. Deshalb ist es aus unserer Sicht nicht zielführend, Sortimente aufgrund von Verlagsvereinbarungen über Push-Prinzipien in die Buchhandlungen zu drücken. Wir möchten durch Inhalte überzeugen, durch Services entlasten und die Buchhändler ohne Zwänge von der Bewegung begeistern.“
  • Zusatzsortimente und Unterstützung: Auch Nonbooks, Werbemittel und Contentservices für die digitalen Verkaufskanäle gehören zum Paket.
  • Kommunikation und Marketing: Geplant ist auch ein begleitendes Community- und Event-Management.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "KNV wirbt für neue Buchhandelskooperation"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Libri Campus-Ideenwettbewerb: Drei Buchhandlungen erhalten Preise  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten