buchreport

Kleine Kettenbildung

Der Filialbuchhandel in Österreich hat sich im ersten Halbjahr besser entwickelt als in den deutschsprachigen Nachbarländern. Vom Aufwärtstrend in der Alpenrepublik profitieren auch inhabergeführte Sortimenter mit Expansionsdrang: Die Buchhandelskette Liber Novus eröffnet Ende September eine 270 qm große Filiale im Einkaufszentrum Riverside im Wiener Bezirk Liesing.

Erst im August hatte Liber Novus die Buchhandlung Bookpoint im Einkaufszentrum Interspar übernommen und nach einem Umzug die Verkaufsfläche der bestehenden Filiale in der Galerie Landstraße auf 220 qm verdoppelt. Das Filialnetz des 2003 von Georg Blaschke gegründeten Unternehmens ist damit auf sechs Geschäfte in Wien und eine Buchhandlung in Oberwart gewachsen.

Den Expansionskurs von vier Neueröffnungen in den vergangenen drei Jahren will Blaschke in Zukunft noch steigern: „Zwei bis drei neue Standorte pro Jahr sind durchaus möglich, wenn sich die Gelegenheit ergibt, auch auf größeren Flächen.“

aus buchreport.express 33/2010

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kleine Kettenbildung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Delivros Orell Füssli kauft Schweizer Ableger von Lehmanns Media  …mehr
  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten