buchreport

Klassiker weckt Begehrlichkeiten

Der kürzlich wiederentdeckte Roman des US-amerikanischen Dichters Walt Whitman (1819–1892), der von den US-Medien als literarische Sensation gefeiert wurde, hat das Interesse gleich mehrerer deutscher Verlage geweckt: Anfang März kündigte der u.a. von Verleger Peter Graf kürzlich gegründete Berliner Verlag Das kulturelle Gedächtnis an, das ursprünglich 1852 als Fortsetzungsroman erschienene Werk unter dem Titel „Das abenteuerliche Leben des Jack Engle“ in der Übersetzung von Stefan Schöberlein im Herbst dieses Jahres zu veröffentlichen. Einen Tag darauf meldete sich dtv mit einer Übersetzung des Romans durch Jürgen Brôcan für das Frühjahr 2018. Der Verlag das Kulturelle Gedächtnis zog den Erscheinungstermin dann auf den 30. Mai vor, weil er überholt wurde vom Manesse Verlag, der jetzt mit seiner Ausgabe in der Übertragung von Renate Orth-Guttmann und Irma Wehrli am 22. Mai als Erster in den Handel kommt.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Klassiker weckt Begehrlichkeiten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*