buchreport

Klärung vor dem Kadi

Sauberes Marketing oder ein Verstoß gegen die Preisbindung? Die buchhändlerische Allianz eBuch will jetzt durch einen Richter klären lassen, ob die „Illuminati“-E-Book-Verschenkaktion von Amazon im Rahmen einer Marketingpartnerschaft mit Bastei Lübbe ein Verstoß gegen die Preisbindung war.

Bastei Lübbe hatte die Vorwürfe am Freitag mit einem Statement zurückgewiesen (hier mehr).

„Wir haben innerhalb der gesetzten Frist weder von Amazon noch von Bastei Lübbe eine Unterlassungserklärung bekommen. Jetzt geht der Fall vor Gericht“, zündet eBuch-Vorstand Michael Pohl die nächste Stufe. Ziel ist das Erwirken einer einstweiligen Unterlassungsverfügung.

Wie berichtet, gibt es bei der Einschätzung der Aktion unterschiedliche Rechtsauffassungen. „Nach dem Gesetz über die Buchpreisbindung unterliegt immer nur der ,Verkauf‘ eines Buches der Preisbindung. Wird ein Buch kostenlos abgegeben, liegt juristisch kein Verkauf, sondern eine Schenkung vor, die nicht gegen die Preisbindung verstößt. Das gilt auch für E-Books“, betonte Christian Russ, Preisbindungstreuhänder der Verlage, auf Anfrage von buchreport. Die Aktion werfe grundsätzliche branchenpolitische Fragen auf. Die Preisbindung sei „aber nach unserer Auffassung nicht das geeignete Instrument, diese Fragen zu lösen“.

Mehr zum Thema im kommenden buchreport.express, hier zu bestellen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Klärung vor dem Kadi"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Tonies-Produktchef Markus Langer: »Wollen Vielfalt der Gesellschaft abbilden«  …mehr
  • Geschenkbücher: Verführen zum Verschenken  …mehr
  • US-Weihnachtsgeschäft startet mit hohen Erwartungen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten