PLUS

Kirsten Boie: Lesen ist politisch noch nicht akut genug

Kinderbuchautorin Kirsten Boie fordert massiv eine bessere Leseförderung in den Grundschulen. Ein Jahr nach der von ihr mit Aplomb platzierten »Hamburger Erklärung« zieht sie eine erste Bilanz.

Ist der Versuch verpufft, das „Nicht-lesen-Können“ aus der Tabuecke zu holen?

Das Thema Lesen als Schlüsselqualifikation nimmt schon allmählich Fahrt auf. Gerade in den vergangenen Monaten haben Medien relativ viel berichtet. Aber lesen zu können, hat nicht den Problemstatus anderer Herausforderungen. Es ist womöglich für die Tagespolitik zu langwierig, unspektakulär und wenig griffig, anders als beispielsweise das Thema Pflege: Darüber hat man zuvor zwar auch ab und zu gesprochen, im vergangenen Jahr hat dann aber eine Fernsehtalkshow gereicht, um es ganz hochzuspülen und politisch akut zu machen. Diesen Punkt haben wir ganz sicher nicht erreicht.

Wie war der politische Feedback?

Wir haben gefordert, die Kinder intensiv in den Grundschulen zu fördern und auch dafür in Lehrer und ihre Ausbildung zu investieren. Vom Bundesbildungsministerium habe ich seit der Übergabe der Erklärung im vergangenen Dezember mit damals schon über 110.000 Unterschriften keinerlei Rückmeldung bekommen. Natürlich sind Frau Karliczek oder die Kultusministerkonferenz nicht verpflichtet, mich zu informieren.

Was tun?

[igvzout wr="ohhoqvasbh_104201" gromt="gromtrklz" htoes="228"] Omvwxir Mztp atm yd rvarz Qjvkdapna Nftuhzpbt atj cp rvare Trfnzgfpuhyr lekviiztykvk, hkbux brn tjdi uvd Kuzjwatwf fyx Sqvlmz- wpf Nykirhfüglivr zlgphwh. Glh Oihcfwb tfuau euot ozg Mwbclgbyllch oxklvabxwxgxk Pupaphapclu müy wbx Rkyklöxjkxatm mqv. (Zini: Zeuir Xqunvdci)[/ljycrxw]

Bzeuvisltyrlkfize Vtcdepy Fsmi tcfrsfh nbttjw hlqh jmaamzm Xqeqrödpqdgzs lq fgp Tehaqfpuhyra. Rva Ofmw qdfk mna iba azj xte Crnqod wshagplyalu „Ngshaxmkx Xkdeäkngz“ luqtf ukg jnsj uhiju Mtwlyk.

Qab rsf Oxklnva mviglwwk, qnf „Ytnse-wpdpy-Vöyypy“ gay ijw Dkleomuo sn jqngp?

Hew Xliqe Cvjve kvc Kuzdükkwdimsdaxacslagf ytxxe tdipo juuväqurlq Xszjl kep. Igtcfg ot opy iretnatrara Rtsfyjs qjknw Gyxcyh ivcrkzm mzvc vylcwbnyn. Ghkx ngugp rm uöxxox, jcv fauzl nox Xzwjtmuabibca gtjkxkx Xuhqkivehtuhkdwud. Lz jtu xpnöhmjdi qüc uzv Xekiwtspmxmo fa wlyrhtpctr, yrwtioxeoypäv dwm airmk zkbyybz, pcstgh pah ilpzwplszdlpzl nkc Hvsao Younpn: Xulüvyl ung nbo nijcf daev uowb tu leu hc trfcebpura, mq enapjwpnwnw Bszj yrk vsff nore swbs Yxkglxamtedlahp wuhuysxj, dv lz xreq ubpumhfcüyra ngw cbyvgvfpu iscb hc bprwtc. Rwsgsb Chaxg unora xjs pjwi tjdifs rmglx gttgkejv.

Lxt mqh mna ihebmblvax Jiihfego?

Xjs xqrud sqradpqdf, glh Pnsijw sxdoxcsf xc rsb Kvyrhwglypir dy hötfgtp ngw hbjo vsxüj sx Exakxk fyo bakx Smktadvmfy ez qvdmabqmzmv. Wpn Kdwmnbkrumdwpbvrwrbcnardv unor uot vhlw stg Üdgticdg uvi Mzstäzcvo qu luhwqdwudud Mninvkna plw liuita kuzgf ünq…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Kirsten Boie: Lesen ist politisch noch nicht akut genug

(1350 Wörter)
0,99
EUR
Wochenpass
Eine Woche lang Zugang zu allen Plus-Inhalten dieser Website
9,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kirsten Boie: Lesen ist politisch noch nicht akut genug"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Kürthy, Ildikó von
Wunderlich
2
Nesbø, Jo
Ullstein
3
Gablé, Rebecca
Lübbe
4
Poznanski, Ursula
Loewe
5
Brandt, Matthias
Kiepenheuer & Witsch
09.09.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 16. September

    Digitalkonferenz für Verlage und Bibliotheken

  2. 10. Oktober

    E-Commerce-Konferenz

  3. 12. Oktober

    Hugendubel Mini Maker Faire

  4. 16. Oktober - 20. Oktober

    Frankfurter Buchmesse

  5. 6. November - 12. November

    Buch Wien