buchreport

Kinder und Reisen im Plus

Der Januar hat für den stationären Buchhandel keine Trendwende gebracht: Die Umsatzentwicklung lag vielmehr noch einmal unter dem bereits schwachen Januar 2010.

Vor einem Jahr hatten strenges Winterwetter, ein fehlender Verkaufstag und eine starke Vorgabe aus 2009 den buchreport-Umsatztrend um fast 8% einsacken lassen. Die Hoffnung, dass das Pendel jetzt wieder ins Plus schlägt, hat sich nicht erfüllt:   

  • Die Umsätze lagen im Januar im  Schnitt noch einmal 1,9% unter Vorjahr.
  • Der Absatz, die verkaufte Stückzahl, war sogar um 5% rückläufig.

Wie gehabt, ist die Entwicklung hinter dem Durchschnitt von –1,9% sehr unterschiedlich:

  • Erwachsenen-Belletristik liegt mit –2% im Trend, wobei die Hardcover-Ausgaben besser abschneiden als das Taschenbuch.
  • Bei All-Age-Büchern gibt es frische Impulse durch die „Tribute von Panem“ und die Reihe von Kerstin Gier, die Warengruppe liegt aber noch 10% unter den stark „Bis(s)“-geprägten Umsätzen vor einem Jahr.
  • Kinderbücher haben dagegen weiterhin einen guten Lauf (+7,4%), und zwar ohne starken Basiseffekt; auch im Januar 2010 hatte sich Kinderliteratur mit –1,6% deutlich besser als der Schnitt geschlagen.
  • Der positive Sachbuch-Trend des Herbstes hat sich zu Jahresbeginn abgeschwächt (+3,2%).
  • Reiseführer sind auch zu Jahresbeginn ein Stabilisator im Sortiment (hier mehr), die mit einem satten Plus von 7% das gesamte Reisesegment auf +2% heben.

Mehr zum Thema im buchreport.express 5/2011 (hier zu bestellen)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kinder und Reisen im Plus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ehastra zeigt: Die Zahl der Presseverkaufsstellen nimmt weiter ab  …mehr
  • Brexit-Bremse umgehen: Großhändler Gardners geht nach Frankreich  …mehr
  • So schlägt sich Österreich im 2. November-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten