buchreport

Keine Kunden gewonnen

Rückschlag für den im März 2014 von den Abrechnungsspezialisten ANWR-Goup/ BAG und der Handelsgenossenschaft EK/Servicegroup an den Start geschobenen Verbund Buchwert: Das Barsortiment  Könemann hat zum Jahresende die Zusammenarbeit mit Buchwert beendet. „Unsere Erwartungen an diese Kooperation wurden in keiner Weise erfüllt“, begründet Mitinhaber und Geschäftsführer Stefan Könemann.

Für  Könemann-Kunden, die mit Buchwert zusammenarbeiten, bedeutet dies, dass mit der Abrechnung der bis zum 31.12.2015 getätigten Umsätze letztmalig ein Einzug über Buchwert erfolgt. Alle im laufenden Jahr getätigten Umsätze werden direkt zwischen den Buchhandlungen und dem Barsortiment Könemann abgerechnet. „Anders als avisiert, hat uns die Kooperation nicht einen Kunden mehr aus dem Handel gebracht“, schildert Könemann. Die Flaute spiegelt die Zahl der Könemann-Buchhandelskunden, die mit Buchwert zusammengearbeitet haben. Es sind lediglich fünf Sortimente. „Die Erwartung, dass es zu einer Vereinfachung der Arbeitsabläufe in unserer Buchhaltung kommt, hat sich ebenfalls nicht erfüllt“, schiebt Stefan Könemann nach. „Libri-Kunden von Buchwert sind von der Trennung nicht betroffen“, stellt er klar. Das Barsortiment ist im Herbst 2011 unter das Dach des Hamburger Logistikers geschlüpft.  
 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Keine Kunden gewonnen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • HDE: »Schlechter Start des Weihnachtsgeschäfts«  …mehr
  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten