Kein Stellenabbau geplant

Das Schweizer Buchzentrum steckt in einer Krise, lässt der Tagesanzeiger“ in einem aktuellen Artikel durchblicken. Von Umsatzeinbußen und drohenden Entlassungen ist die Rede. Der Hintergrund: Nachdem der Großkunde Thalia Orell Füssli angekündigt hatte, künftig verstärkt Bücher aus Deutschland liefern zu lassen, hat der Zwischenbuchhändler und Buchhandelsdienstleister nun auch zwei Schweizer Verlagskunden eingebüßt: Die beiden Schulbuchverlage Hep und SKV lassen ihre Bücher künftig nicht mehr vom Buchzentrum ausliefern.

Dem Bericht zufolge hat das Unternehmen zudem mit strukturellen Problemen zu kämpfen. Der Graben zwischen den angeschlossenen Verlagen und Buchhändlern wachse, berichtet die Schweizer Zeitung. In der Folge rechne das Buchzentrum mit starken Umsatzeinbußen: Mit 160 bis 170 Mio Franken (133 bzw. 141 Mio Euro) werde für 2014 ein um bis zu 30 Mio Franken geringerer Umsatz erwartet als 2013.

Von Krisenstimmung könne keine Rede sein, dementiert CEO Hanspeter Büchler im Gespräch mit buchreport.de.  Der Verlust von Hep und SKV im Auslieferungsbereich spiele „keine wesentliche Rolle“ für das Unternehmen und sei keineswegs ein Nachteil für die Buchhändler, die weiterhin übers Barsortiment beliefert werden. Zudem habe man im Jahr 2014 zahlreiche Neukunden gewinnen können.

Den im Artikel aufgezeigten drastischen Umsatzrückgang streitet Büchler ebenfalls mit Nachdruck ab. Das Buchzentrum stehe angesichts der Gesamtkonjunktur derzeit gut da – Zahlen nennt er aber nicht.

Auch sei kein Stellenabbau geplant (der „Tagesanzeiger“ schreibt, 10% der Arbeitsplätze seien bedroht). Wahr ist Büchler zufolge hingegen die Arbeitszeitverlängerung von 40 auf 42,5 Wochenstunden. Diese sei allerdings nicht aus der Not geboren, sondern lediglich eine „übliche Maßnahme der Prozessoptimierung“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kein Stellenabbau geplant"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Gesunde Ernährung ist inzwischen Lifestyle  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten