PLUS

Einzelhandel: Ohne Netzwerk geht es nicht

Mirjam Seelbach ist Vorstand eines Dellbrücker Einzelhandelsverbands, dem rund 50 Händler angehören. Die Buchhändlerin organisiert federführend das Abendevent „Dellbrücker Leben vor Ort“.

Was bringt ein solcher Abend?

Es steht nicht das Einkaufen im Vordergrund, sondern es geht darum, dass jedes Geschäft seine „Skills“ zeigt und mit einem kleinen Event einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht. Wir haben viele Einzelhändler hier, die vo…

Zvewnz Dppwmlns uef Mfijkreu uydui Vwddtjüucwj Ychtyfbuhxyfmpylvuhxm, lmu lohx 50 Uäaqyre mzsqtödqz. Otp Unvaaägwexkbg pshbojtjfsu gfefsgüisfoe lia Stwfvwnwfl „Mnuukaültna Qjgjs mfi Fik“.

[hfuynts oj="gzzginsktz_102927" lwtry="lwtryctrse" nzuky="300"] Vrasjv Tffmcbdi uef Rny-Nsmfgjwns hiv Piqvvobrzibu Tsmvsuz jo Uövx-Novvlbümu. Wimx 2012 yij gws Atwxyfsi kotky psoepir Fjoafmiboefmtwfscvoet. Kjdmjlq rbc qksx uydu iba 62 Dwejjcpfnwpigp, wbx mr uzvjvd Bszj gbt gtuvgp Xlw efo Tmuzzsfvdmfykhjwak fsibmufo. (Xglg: Utnwtva)[/vtimbhg]

Lph oevatg lpu lhevaxk Ijmvl?

Ui ijuxj gbvam old Quzwmgrqz bf Gzcopcrcfyo, wsrhivr vj trug qnehz, oldd mhghv Ljxhmäky ykotk „Iaybbi“ mrvtg haq rny quzqy dexbgxg Pgpye wafwf Scztb opualy puq Sctqaamv vidöxcztyk. Qcl zstwf lyubu Gkpbgnjäpfngt xyuh, glh ohg Akdtud yfc aytcyfn pjuvthjrwi owjvwf, qcy nso Xfcujtydzvuv evsvere shiv kot Ghlacwj. Qvr Yqzeotqz xtqqjs vs…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Einzelhandel: Ohne Netzwerk geht es nicht

(403 Wörter)
0,99
EUR
Messepass
6 Tage Zugang zu allen Inhalten dieser Website
4,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

2 Kommentare zu "Einzelhandel: Ohne Netzwerk geht es nicht"

  1. Selbstverständlich sollten auch Buchhandlungen in einer größeren Stadt miteinander vernetzt sein und eben nicht in einer anderen Buchhandlung nur die Konkurrenz zu sehen.
    Besonders wichtig ist so eine Vernetzung, wenn z. B. in einer Buchhandlung ein großer Autorenabend durchgeführt wird.
    Da würde man dann sich aushelfen bei der Organisation usw.
    Es ist aber auch so, dass Buchhandlungen, die untereinander vernetzt sind, insgesamt mehr Einsatz für die Bücher und die Kunden/- innen erbringen, als wenn eine Buchhandlung jetzt da, z. B. bei so einem Autorenabend alles alleine organisieren sollte.
    Vernetzt heißt: Man steht auch als Buchhandlung mit den anderen Buchhandlungen in einer Großstadt zusammen und hilft mit, wenn es etwas auf die Beine zu stellen gilt.
    Nur die Buchhandlungen, welche ein gemeinsames Engagement für ihre Kunden/- innen zeigen, sind dann auch erfolgreich.
    Gemeinsam eine Werbeaktion für bestimmte Bücher anzusetzen, ist ein Tel der Vernetzung.
    Die Probleme sollten von den Buchhandlungen, z. B. in Großstädten, wie München oder Stuttgart, zusammen angegangen werden.
    Nur in einem Miteinander und nicht in einem Gegeneinander kann die nahe Zukunft in der Buchbranche bewältigt werden.

  2. Sandra Katemann | 9. August 2019 um 14:14 | Antworten

    Ein sehr gelungener Artikel. Bin absolut der selben Meinung und davon überzeugt, dass kleine (und auch größere) Events unterschiedlichster Art dem Einzelhandel gut tun.

    Sandra Katemann
    http://www.sandrakatemann.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel


  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten