Kein Duft für die Börsenluft

Rumpeln im Hintergrund des Buchfilialisten Thalia: Die Parfümerie-Kette Douglas geht nun doch nicht an die Börse. Stattdessen steigt der Finanzinvestor CVC Capital Partners bei dem Schwesterunternehmen der Buchhandelskette ein. Das hat der bisherige Mehrheitseigentümer Advent überraschend mitgeteilt.

Vor kurzem erst hatte Advent die Börsenpläne der Duftwasserkette bestätigt. Jetzt aber hat der Finanzinvestor sich offenbar doch für eine andere Lösung entschieden. Auch neben dem neuen Mehrheitseigner wird die Familie Kreke als Minderheitsgesellschafter an Bord bleiben. Nach Medienberichten soll auch Henning Kreke als Geschäftsführer bleiben.

Die Parfümeriekette Douglas ist mit mehr als 1700 Parfümerien und einem Marktanteil von rund 17% die größte Europas. Sie erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. Euro, der Gewinn vor Steuern lag bei 256 Mio. Euro. Die Parfümeriekette beschäftigt 17.000 Mitarbeiter.

Thalia selbst ist allerdings nicht Teil der Übernahme durch CVC. Die Buchhandelskette gehört weiterhin dem Finanzinvestor Advent und der Douglas-Gründerfamilie Kreke.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kein Duft für die Börsenluft"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Börsenverein reicht Kartellamtsbeschwerde gegen die Deutsche Post ein  …mehr
  • Kein Zuckerl vom Apotheker, aber Buchhändler darf zugeben  …mehr
  • Barnes-&-Noble-Übernahme wohl im 3. Quartal  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten