Jessica Kochs »Dem Horizont so nah« kommt in die Kinos

Im Jahr 2016 legte Jessica Koch bei Rowohlt ihren autobiografischen Debütroman „Dem Horizont so nah“ vor. Darin verarbeitete die Autorin die Erlebnisse rund um ihre erste große Liebe. Noch im selben Jahr folgten die Romane „Dem Abgrund so nah“ und „Dem Ozean so nah“ und bildeten damit die sogenannte „Danny-Trilogie“.

Nun wurde mit „Dem Horizont so nah“ der erste Teil dieser Reihe für das Kino verfilmt. Rowohlt begleitet den Filmstart mit einer um zahlreiche Fotos angereicherten Filmbuchausgabe.

Zum Inhalt: Als die 18-Jährige Jessica (Luna Wedler) auf Danny (Jannik Schümann) trifft, scheint alles perfekt zu sein. Doch nach und nach stellt sie fest, dass der junge Mann hinter seiner makellosen Fassade die Traumata seiner Kindheit verbirgt. Die gemeinsame Zukunft, die Jessica sich ausmalt, wird nie eintreffen.

Neben der „Danny-Trilogie“ ist bei Rowohlt zudem Kochs Roman „Die Endlichkeit des Augenblicks“ (2017) erschienen.

 

 

Weitere Kinostarts mit Buchbezug am 10. Oktober:

»Intrigo. Samaria«

Im zweiten Teil der Filmtrilogie nach den Büchern des schwedischen Schriftstellers Håkan Nesser begibt sich die Regisseurin Paula (Phoebe Fox) mit ihrem ehemaligen Lehrer Henry (Andrew Buchanan) auf eine Reise in die Vergangenheit. Vor vielen Jahren ist Paulas Jugendfreundin Vera auf einer Abschlussfeier auf dem Hof „Samaria“ spurlos verschwunden. Eine Leiche wurde nie gefunden. Paula und Henry wollen herausfinden, was damals wirklich passiert ist und fördern dabei auch das eine oder andere eigene Geheimnis zutage.

Wie „Intrigo. Tod eines Autors“ und „Intrigo: In Liebe Agnes“ (s.u.) basiert auch „Intrigo. Samaria“ auf einer Geschichte von Håkan Nesser, die bei btb in dem Band „Intrigo“ vorliegt.

»Intrigo. In Liebe Agnes«

Im letzten Teil der Filmtrilogie nach den Büchern des schwedischen Schriftstellers Håkan Nesser trifft die Witwe Agnes (Carla Juri) auf ihre alte Freundin Henny (Gemma Chan). Als Henny Agnes bittet, ihr bei der Ermordung ihres Ehemannes zu helfen, wird Agnes mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und sie weiß, dass sie keine Wahl hat.

Wie „Intrigo. Tod eines Autors“ und „Intrigo. Samaria“ (s.o.) basiert auch „Intrigo. In Liebe Agnes“ auf einer Geschichte von Håkan Nesser, die bei btb in dem Band „Intrigo“ vorliegt.

»Joker«

Anfang der 1980er träumt Arthur Fleck (Joaquin Phoenix) von einer Karriere als Comedian. Tatsächlich aber verdingt er sich als Party- und Werbeclown, haust mit seiner Mutter in einem heruntergekommenen Apartment und schluckt Psychopharmaka. Als der labile Mann mit dem Stand-Up-Comedy-Traum dann eines Tages von einem Late-Night-Talker (Robert De Niro) als unlustigster Komiker aller Zeiten vorgeführt wird, beginnt Arthurs Transformation zum Joker.

Bei Panini erscheinen zahlreiche Titel rund um den berühmten Batman-Gegenspieler, so zum Beispiel die „Joker Anthologie“ oder die „Batman Graphic Novel Collection. Joker“.

 

»M. C. Escher. Reise in die Unendlichkeit«

Ob Wasser, das bergauf fließt, oder Treppen, die in die Unendlichkeit führen – die unmöglichen Geometrien und Illusionen Maurits Cornelis Eschers (1898-1972) verwirren und begeistern ihr Publikum bis heute.

Der Dokumentarfilm „M. C. Escher. Reise in die Unendlichkeit“ erschafft anhand von Eschers Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Notizen und Vorträgen ein Porträt des Künstlers und gibt Einblicke in seine Arbeit. Bücher zum Werk des niederländischen Grafikkünstlers gibt es bei Taschen.

 

»Dunkel, fast Nacht. Ciemno, prawie Noc«

In ihrem Roman „Piaskowa Góra“ verwebt die polnische Autorin Joanna Bator ein Familiendrama mit der polnischen Geschichte und betrat damit die europäische Literaturbühne. 2011 wurde der Roman unter dem Titel „Sandberg“ bei Suhrkamp auf Deutsch veröffentlicht. Zwei Jahre später folgte die Fortsetzung „Wolkenfern“. Jetzt kommt die Adaption ihres jüngsten auf Deutsch vorliegenden Romans „Dunkel, fast Nacht“ als „Dunkel, fast Nacht. Ciemno, prawie Noc“ in die Kinos.

Zum Inhalt: Die Journalistin Alicja Tabor (Magdalena Cielecka) kehrt in ihre polnische Heimatstadt zurück. Kurz zuvor sind dort drei Kinder verschwunden und weil die Ermittlungen ins Leere laufen, greifen Anfeindungen und Verschwörungstheorien gegen die „Zigeuner“ um sich. Alicja stellt Nachforschungen an und stößt dabei auf eine Spur in die eigene Vergangenheit.

 

Ein weiterer Kinostart mit Buchbezug am 9. Oktober:

»Fritzi. Eine Wendewundergeschichte«

1989 ist Fritzi neun Jahre alt und noch zu jung, um ihre Mutter zu den Leipziger Montagsdemonstrationen zu begleiten. Aber Fritzi wundert sich darüber, dass so viele Schulfreunde plötzlich nach Ungarn verschwunden sind. Als auch ihre beste Freunden Sophie rübermacht, bleibt sie hartnäckig und beschließt, Sophie zu finden.

Der Animationsfilm „Fritzi. Eine Wendewundergeschichte“ basiert auf dem Buch „Fritzi war dabei“ von Hanna Schott und der Illustratorin Gerda Raidt, das beim Klett Kinderbuch Verlag vorliegt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Jessica Kochs »Dem Horizont so nah« kommt in die Kinos"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*